bedeckt München
vgwortpixel

"Plan W"-Podcast:Der Griff nach den Sternen

Spätestens, als sie die Mondladung mitverfolgte, war Claudia Kessler klar: Sie will auch ins All. Nun hat die Weltraummanagerin eine eigene Initiative gegründet.

Claudia Kessler ist Weltraummanagerin - und erklärt im Interview, warum es auch aus medizinischer Sicht wichtig ist, Frauen ins All zu schicken.

Spätestens, als sie die Mondladung mitverfolgte, war Claudia Kessler klar: Sie will auch mal ins All. Sie arbeitete schon während des Studiums in der Raumfahrtbranche, war eine von zehn Frauen unter 1000 Mitstudenten.

Heute, mehrere Jahrzehnte später, blickt sie nicht nur auf viele Jahres als erfolgreiche Weltraummanagerin zurück, sondern hat eine eigene Initiative gegründet, um die erste deutsche Frau ins All zu schicken: die Astronautin GmbH. Warum es nicht nur ein persönliches, sondern ein politisch, gesellschaftlich und wissenschaftlich wichtiges Ziel ist, Frauen in den Weltraum zu schicken, erklärt sie im Interview. Außerdem verrät sie in dieser Folge des Plan W Podcasts, warum sie immer noch darauf hofft, selbst ins All zu kommen, obwohl sie für offizielle Missionen nicht mehr in Frage kommt.

So können Sie den Plan W-Podcast abonnieren:

Der Plan W-Podcast erscheint jeden zweiten Freitag und fragt, wie Frauen die Wirtschaft verändern. Alle Folgen finden Sie hier. Verpassen Sie keine Folge und abonnieren Sie unser Audio-Angebot, etwa bei:

Spotify

iTunes

Deezer

oder in Ihrer Lieblings-Podcast-App.

Sie haben Fragen oder Anregungen? Dann schreiben Sie uns sz-planw@sueddeutsche.de.

Der Plan W Podcast ist eine hauseins-Produktion für die Süddeutsche Zeitung.

© SZ.de
Zur SZ-Startseite