bedeckt München

Fonds:Ein bis drei Prozent sind drin

Illustration: Jessy Asmus

Nachhaltige Rentenfonds investieren in soziale und ökologische Projekte oder in Firmen. Doch was verbirgt sich wirklich hinter den Angeboten? Wie Anleger, die um Aktien lieber einen Bogen machen, fündig werden.

Von Andreas Jalsovec

Der Job von Andreas Korsa ist in den vergangenen Jahren nicht einfacher geworden. "Die Zeiten, in denen es bei Rentenfonds ausreichte, die Zinskupons einzusammeln, um Performance zu erzielen, sind längst vorbei", sagt der Anleihen-Experte der Sparkassen-Fondsgesellschaft Deka. Der Kupon - das ist der Zins, den Anleger bekommen, wenn sie sogenannte Rentenpapiere kaufen, also von Staaten oder Unternehmen begebene Anleihen. In Zeiten von Null- und Negativzinsen jedoch sind auch die Kupons festverzinslicher Wertpapiere oft kaum noch der Rede wert. Fondsmanager wie Andreas Korsa müssen sich daher allerhand einfallen lassen, um für ihre Anleger Rendite zu erwirtschaften.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
FILE PHOTO: Women take part in a rally against police brutality following protests to reject the presidential election results in Minsk
Proteste in Belarus
Mit Würde
Umarmung
Psychologie
"Verzeihen ist wichtig für die psychische Gesundheit"
DLD Munich Conference 2019
Montagsinterview
"Geld ist für Firmen wie Sex in der Ehe"
Wechsel- und Fernunterricht
Schulen in der Pandemie
"Je jünger, desto schlimmer"
U.S. President Trump campaigns in Jacksonville, Florida
USA
Trumps verheerende Bilanz
Zur SZ-Startseite