bedeckt München 31°

Leserdiskussion:Geteilte Kosten bei Schönheitsreparaturen: Ist das BGH-Urteil fair?

Schönheitsreparaturen in Immobilien

Wer in eine unrenovierte Wohnung einzieht, kann - wenn der Zustand der Räume sich nach vielen Jahren "wesentlich" verschlechtert hat - den Vermieter zum Malen und Tapezieren verpflichten. Aber eben nur, wenn er sich an den Kosten beteiligt.

(Foto: dpa)

Durch das Urteil des Bundesverfassungsgerichts würden Schönheitsreparaturen auf die Mieter abgewälzt, kommentiert SZ-Autor Wolfgang Janisch. Der BGH sollte wieder stärker zum Ausgangspunkt des Gesetzgebers zurückkehren: Der Mieter zahlt Miete, der Vermieter sorgt für Renovierung.

Wie Sie sich zur Diskussion anmelden können und welche Regeln gelten, erfahren Sie hier.

Haben Sie Themenanregungen oder Feedback? Mailen Sie an debatte@sz.de oder twittern Sie an @SZ. Alle Kontaktmöglichkeiten finden Sie hier.

© SZ.de/

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite