bedeckt München
vgwortpixel

Konjunktur:Deutschland schrammt knapp an einer Rezession vorbei

Arbeitsmarkt

Bauarbeiter errichten auf einer Brückenbaustelle in der Hamburger Hafencity ein Gerüst.

(Foto: dpa)
  • Deutschland ist einer Rezession knapp entgangen: Das Bruttoinlandsprodukt stagnierte im vierten Quartal.
  • Wäre die Wirtschaft geschrumpft, hätte es das zweite Quartalsminus in Folge gegeben - Ökonomen sprechen dann von einer "technischen Rezession".

Die deutsche Wirtschaft entgeht knapp einer Rezession: Das deutsche Bruttoinlandsprodukt (BIP) ist im vierten Quartal unverändert geblieben. Die Entwicklung gegenüber dem Vorquartal betrug 0,0 Prozent, wie das Statistische Bundesamt mitteilte.

Im dritten Quartal war Europas größte Volkswirtschaft im Vergleich zum Vorquartal noch um 0,2 Prozent geschrumpft. Es war der erste Rückgang seit dreieinhalb Jahren. Sinkt die Wirtschaftsleistung zwei Quartale in Folge, sprechen Ökonomen von einer "technischen Rezession". Diese gab es zuletzt zum Jahreswechsel 2012/13.

Weltwirtschaft kühlt sich ab

Für das Gesamtjahr 2018 ergibt sich damit ein Plus von 1,4 Prozent - nach jeweils 2,2 Prozent Wirtschaftswachstum in den Boomjahren 2016 und 2017. Die Behörde war zuvor nach ersten Daten noch von einem Plus von 1,5 Prozent ausgegangen. Grund für die Abschwächung im Gesamtjahr sind vor allem internationale Handelskonflikte. Hinzu kamen im vergangenen Jahr Probleme der Autoindustrie bei der Umstellung auf den neuen Abgas- und Verbrauchsstandard WLTP sowie Niedrigwasser wegen der Sommerhitze, das den Transport etlicher Güter behinderte.

Wirtschaftsforschungsinstitute, internationale Organisationen und die Bundesregierung hatten zuletzt ihre Wachstumsprognosen für die deutsche Wirtschaft gesenkt. Als Gründe wurden vor allem die Abkühlung der Weltwirtschaft, handelspolitische Konflikte sowie die Unwägbarkeiten des Brexits genannt. Die Bundesregierung erwartet für dieses Jahr eine Zunahme des Bruttoinlandsprodukts von 1,0 Prozent. In ihrer Herbstprognose war sie noch von einem Plus von 1,8 Prozent ausgegangen.

Weltwirtschaft Der Aufschwung wurde mutwillig zerstört

Weltwirtschaft

Der Aufschwung wurde mutwillig zerstört

Die Gefahr einer neuen Weltwirtschaftskrise wächst. Doch die Staatengemeinschaft könnte etwas dagegen tun - allen voran Deutschland.   Kommentar von Claus Hulverscheidt