bedeckt München

USA:Wenn die Wall Street wählen geht

Das Coronavirus hat auch an der New Yorker Börse Spuren hinterlassen. Viele Händler hoffen auf ein Konjunkturpaket.

(Foto: Courtney Crow/AP)

Lange galten die Republikaner als Favoriten des großen Geldes. Doch in diesem Jahr setzen Investoren und Börsenstrategen in den USA ganz offen auf den Demokraten Joe Biden. Was sie sich davon versprechen.

Von Victor Gojdka, Frankfurt

Die Warnung des US-Präsidenten an seine Landsleute war klar: "Wenn ihr wollt, dass die Aktienkurse fallen, dann wählt den korrupten Joe Biden." Der Präsident, für den die Aktienkurse schon öfter persönliches Erfolgsbarometer waren, ging in den Angriff über. Ein Demokrat im Weißen Haus? Das kann nicht gut für die Börsen sein.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Verloren in virtuellen Welten - Spielsucht ist ein Teufelskreis
Prozess in Nürnberg
Er nannte sich Heydrich
Post-Corona
Das Leben danach
Meal Prep
SZ-Magazin
Mahlzeiten besser planen und so Zeit sparen
Gesundheit
Was beim Abnehmen wirklich hilft
Zufriedenheit
Anleitung zum Glücklichsein
Zur SZ-Startseite