Handwerker:Gelackmeiert

Lesezeit: 3 min

Sprossenleiter

Leiter ohne Handwerker: Kunden ziehen zumeist den Kürzeren, wenn sie versetzt werden.

(Foto: Von Quast/plainpicture)

Bis zu 100 Tage müssen Verbraucher derzeit auf einen Handwerker warten. Was Kunden tun können, damit er dann auch wirklich kommt.

Von Andreas Jalsovec

Der Bauboom sorgt für gut gefüllte Auftragsbücher bei den Handwerksbetrieben - und für lange Wartezeiten bei den Kunden. Der Fall des Betroffenen namens "Frischling" dürfte typisch sein: Auf einer Online-Plattform für Rechtsfragen schildert er seine Erfahrungen mit einem Maurer. Er hatte den Handwerker engagiert, um einen Riss in einer Wand reparieren zu lassen. Telefonisch vereinbarten die beiden einen Termin. Der Maurer bat um eine Bestätigung des Auftrags per E-Mail. Zum vereinbarten Zeitpunkt allerdings kam der Handwerker nicht. Er hatte kurz zuvor um einen neuen Termin gebeten. Doch auch drei Tage später wartete "Frischling" vergebens auf den Fachmann. Seitdem, schreibt der Nutzer im Internet, habe der Handwerker "jeden Kontaktversuch ignoriert".

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Erbschaft
Jetzt noch schnell das Haus verschenken
Psychologie
Wie sehr prägen uns unsere Geschwister?
Smiling women stretching legs on railing; Dehnen
Gesundheit
"Der Schlüssel zu mehr Beweglichkeit ist der hintere Oberschenkel"
Nachruf auf Dietrich Mateschitz
Voller Energie
Beautiful redhead with dog; single
Liebe und Partnerschaft
»Manche Menschen haben große Angst, allein zu sterben«
Zur SZ-Startseite