Montagsinterview:"Negativzinsen passen nicht mehr in diese Zeit"

Lesezeit: 7 min

Ralf Fleischer, Stadtsparkasse München, Vorstand

Ralf Fleischer: "Es handelt sich hier um Kredite. Deshalb können wir nicht alle Augen zudrücken."

(Foto: Wolf Heider-Sawall/oh)

Ralf Fleischer, Chef der Stadtsparkasse München, über die Zinspolitik der Notenbank, zu viel Geld auf Girokonten und das Aus für Prämiensparverträge.

Von Harald Freiberger und Thomas Öchsner

Ralf Fleischer, 56, hätte die Fragen lieber persönlich im Büro beantwortet. Geht aber nicht, in Zeiten von Corona. Also läuft das Interview mit dem Vorstandsvorsitzenden der Stadtsparkasse München ausnahmsweise am Telefon. Logisch, dass es dabei auch um die Zukunft der Negativzinsen gehen muss.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Beruf und Freizeit
Wozu eigentlich noch arbeiten?
fremdgehen
Untreue
"Betrogene leiden unter ähnlichen Symptomen wie Traumatisierte"
Woman Soaking Feet in Basin; Fußgesundheit
Gesundheit
"Ein Fuß muss täglich bis zu 1000 Tonnen tragen"
Micky Beisenherz über Elon Musk und Twitter
Der große Abfuck
SZ-Magazin
Frauen
»Ich finde die Klischees über Feministinnen zum Kotzen«
Zur SZ-Startseite