bedeckt München
vgwortpixel

Geldanlage:Wie junge Menschen vorsorgen können

Sich mit den Börsenkursen zu beschäftigen, kann sich durchaus lohnen.

(Foto: Chris Liverani/Unsplash)

Mit Geldanlage sollten sich junge Leute mehr beschäftigen. So schwer ist das gar nicht. Am besten geht das nicht etwa mit viel Nervenkitzel, sondern auf die spießige Tour.

Den Fünfziger von den Großeltern oder das Restgeld vom letzten Einkauf in Aktien investieren? Das wäre noch vor einigen Jahren undenkbar gewesen. Hohe Transaktionsgebühren hielten junge Menschen völlig zu Recht davon ab, ihr noch nicht reichlich vorhandenes Geld auf dem Kapitalmarkt anzulegen. Sie hätten die Rendite von vornherein aufgefressen. Heute sind hohe Kosten oder zu viel Aufwand keine berechtigten Ausreden mehr, sich von Wertpapieren fernzuhalten. Es ist Zeit für eine neue Lust an Aktien - aber ohne viel Nervenkitzel, sondern auf die spießige Tour.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
SZ-Magazin
Für immer gelb
Teaser image
Tinnitus
"Der Arzt sagte, damit müsse ich jetzt leben"
Teaser image
Felix Lobrecht
"Ich war immer der König des Dispos"
Teaser image
Familie
"Auch Väter haben Wochenbett-Depressionen"
Teaser image
Nationalsozialismus
Die letzte Nummer