Geldanlage:Wie junge Menschen vorsorgen können

Lesezeit: 3 min

Geldanlage: Sich mit den Börsenkursen zu beschäftigen, kann sich durchaus lohnen.

Sich mit den Börsenkursen zu beschäftigen, kann sich durchaus lohnen.

(Foto: Chris Liverani/Unsplash)

Mit Geldanlage sollten sich junge Leute mehr beschäftigen. So schwer ist das gar nicht. Am besten geht das nicht etwa mit viel Nervenkitzel, sondern auf die spießige Tour.

Kommentar von Felicitas Wilke

Den Fünfziger von den Großeltern oder das Restgeld vom letzten Einkauf in Aktien investieren? Das wäre noch vor einigen Jahren undenkbar gewesen. Hohe Transaktionsgebühren hielten junge Menschen völlig zu Recht davon ab, ihr noch nicht reichlich vorhandenes Geld auf dem Kapitalmarkt anzulegen. Sie hätten die Rendite von vornherein aufgefressen. Heute sind hohe Kosten oder zu viel Aufwand keine berechtigten Ausreden mehr, sich von Wertpapieren fernzuhalten. Es ist Zeit für eine neue Lust an Aktien - aber ohne viel Nervenkitzel, sondern auf die spießige Tour.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Bewerbungen
Leben und Gesellschaft
»Niemand rät mehr, bei einer Bewerbung bescheiden aufzutreten«
Pressearbeit von Sicherheitsbehörden
Punktgewinne gegen die Wahrheit
Das stumme Mädchen
Internet
Das stumme Mädchen
Juristenausbildung
In Rekordzeit zur schwarzen Robe
Brainfood
Essen und Trinken
»Was wir essen, wirkt sich unmittelbar auf unser Gehirn aus«
Zur SZ-Startseite