bedeckt München -1°

Geldanlage:Wie junge Menschen vorsorgen können

Sich mit den Börsenkursen zu beschäftigen, kann sich durchaus lohnen.

(Foto: Chris Liverani/Unsplash)

Mit Geldanlage sollten sich junge Leute mehr beschäftigen. So schwer ist das gar nicht. Am besten geht das nicht etwa mit viel Nervenkitzel, sondern auf die spießige Tour.

Kommentar von Felicitas Wilke

Den Fünfziger von den Großeltern oder das Restgeld vom letzten Einkauf in Aktien investieren? Das wäre noch vor einigen Jahren undenkbar gewesen. Hohe Transaktionsgebühren hielten junge Menschen völlig zu Recht davon ab, ihr noch nicht reichlich vorhandenes Geld auf dem Kapitalmarkt anzulegen. Sie hätten die Rendite von vornherein aufgefressen. Heute sind hohe Kosten oder zu viel Aufwand keine berechtigten Ausreden mehr, sich von Wertpapieren fernzuhalten. Es ist Zeit für eine neue Lust an Aktien - aber ohne viel Nervenkitzel, sondern auf die spießige Tour.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Nymphenburger Kanal vor dem Nymphenburger Schloss
Pandemie
Warum funktionieren die Maßnahmen nicht?
Maisach: Neubaugebiet / Gewerbegebiet West / Immobilien; WIR
Immobilien
Kostenrisiko Eigenheim
Wohnanlage aus den 1950er Jahren in München, 2018
München
Wenn die Zwischenmieterin nicht geht
Impeachment: US-Präsident Trump nach dem Freispruch im Weißen Haus
US-Medien
Danke, Dämon Trump
Frauen tragen Papiertüten von Louis Vuitton in der Fußgängerzone und Einkaufsstraße Kaufingerstraße ind der Innenstadt v
Pandemie und Ökonomie
Feindbild Milliardär
Zur SZ-Startseite