bedeckt München

Treffen der Notenbanker:Nullzins für immer

Famous John Moulton Barn stands in front of Teton Mountain Range on a cloudy day, Grand Tetons National Park, Teton Coun

Dieses Jahr leider höchstens als Hintergrundfoto in der Videoschalte zu sehen: die wunderschöne Kulisse von Jackson Hole, Wyoming.

(Foto: Edwin Remsberg/imago images)

Unter dem Druck von Corona will Fed-Chef Jerome Powell seine geldpolitische Strategie erneuern. Die Reform dürfte fundamental werden - und Konsequenzen für die ganze Welt haben.

Von Nikolaus Piper

Es ist die schlimmste Wirtschaftskrise seit dem Zweiten Weltkrieg, und würden die Notenbanken der Welt nicht Geld drucken ohne Ende, wäre alles noch viel schlimmer. In diesem Punkt sind sich Ökonomen und Politiker heute weitgehend einig. Die große Frage ist: Wie geht es weiter - nun, da der Absturz der Wirtschaft gestoppt, die Krise aber noch lange nicht vorbei ist? Wird es zum Beispiel Null- und Negativzinsen für Sparer auf unabsehbare Zeit weiter geben? Was passiert in den Vereinigten Staaten? Und was bedeutet das für die Gesamtwirtschaft?

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Joe Biden, Jill Biden
USA
Wie Joe Biden tickt
Infektionsschutz in Thüringen
Covid-19
Wer sich wo mit Corona ansteckt
Weddings in the Coronavirus pandemic
Kalifornien
Paradise Lost
Ölpreise steigen und ziehen Benzin und Diesel mit nach oben
Euro-7-Abgasnorm
Bye-bye, Diesel
Umarmung
Psychologie
"Verzeihen ist wichtig für die psychische Gesundheit"
Zur SZ-Startseite