ETF-Sparplan statt Girokonto:Viele Deutsche sparen falsch

Lesezeit: 4 min

The Charging Bull or Wall Street Bull is pictured in the Manhattan borough of New York City

Der Bulle an der Wall Street steht für steigende Kurse. Manchmal fallen sie auch. Wie halten Sparer das aus?

(Foto: Carlo Allegri/Reuters)

Sparer müssen keine Angst vor Aktien haben. Sie sollten aber drei zentrale Faktoren beachten.

Gastbeitrag von Oscar Stolper

Die Deutschen legen im internationalen Vergleich besonders viel Geld zur Seite. Allerdings haben viele eine falsche Auffassung von Sicherheit, wenn es ums Sparen geht. Das führt zu einer paradoxen Situation: Trotz einer weltmeisterlichen Spardisziplin zählt Deutschland zu den Rendite-Schlusslichtern. Im vergangenen Jahr beruhte das beachtliche Plus auf den Tagesgeld-, Festgeld- und Sparkonten in Deutschland zu fast unglaublichen 99 Prozent auf Konsumverzicht. Zins und Rendite spielten quasi keine Rolle.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
alles liebe
Liebe und Partnerschaft
Diese roten Flaggen gibt es in der Liebe
Stubborn mom and daughter avoid talking after conflict; Entfremdung
Familie
Was Eltern gegen die Entfremdung von ihren Kindern tun können
Erziehung
"Du bist nicht mehr meine Freundin"
Female mountain-biker drinking from water-bottle in a forest; Wasser trinken
Gesundheit
»Es gibt nichts Besseres als normales Wasser«
Kueche praktisch
Wohnen
Was eine praktische Küche ausmacht
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB