Erbbaurecht "Bodenspekulation eindämmen"

Würden Kommunen ihre Grundstücke im Erbbaurecht vergeben, gäbe es langfristige Einnahmen - und keine schnellen.

(Foto: Illustration Jessy Asmus)

Das Erbbaurecht ist ein verkanntes, aber sehr effektives Instrument gegen die Misere auf dem Wohnungsmarkt. Ein Gespräch darüber, was es bewirken kann - und was dafür nötig ist.

Interview von Laura Weißmüller

Der gelernte Bankkaufmann Rolf Novy-Huy, geboren 1957, gehört zu den Initiatoren der Stiftung trias. Diese setzt sich seit 2002 dafür ein, dass der Boden Gemeingut wird. Wichtigstes Werkzeug dabei: das Erbbaurecht. Ein Gespräch über einen durchaus schönen Zinssatz, Hänschen klein und warum es einen Wertewandel im Umgang mit dem Boden braucht.

SZ: Was sind die Vorteile, wenn eine Kommune ein Grundstück im Erbbaurecht vergibt?

Rolf Novy-Huy: Der große Vorteil ist, dass die Kommune über ihre eigenen Grundstücke die Steuerungsmöglichkeit behält. ...

So geht Wohnen

Nein, der Immobilienmarkt muss nicht den Gesetzen des Zynismus gehorchen: In Wien kümmert sich die Politik seit jeher um die Mieter und nicht um die Spekulanten, denn Wohnen wird als Grundrecht gesehen. Das Ergebnis ist beneidenswert. Von Peter Münch mehr...