bedeckt München 27°

Internethandel:Ebay klagt gegen Amazon

Amazon-Logo auf einem Bildschirm

Amazon hat Ärger mit seinem Konkurrenten Ebay.

(Foto: dpa)

Die Handelsplattform spricht von einem "Komplott" und wirft dem Konkurrenten vor, systematisch versucht zu haben, Händler von Ebay abzuwerben.

Ebay hat gegen seinen Konkurrenten Amazon Klage eingereicht. Mitarbeiter von Amazon sollen über Jahre hinweg Ebays E-Mail-System ausgenutzt haben, um besonders erfolgreiche Händler mit verdeckten Nachrichten auf die eigene Plattform zu locken. Das geht aus der Klageschrift hervor, die bei einem Gericht im kalifornischen Santa Clara eingereicht wurde.

Ebay zufolge handelte es sich dabei um ein breit angelegtes "Komplott". Ab 2015 haben demnach Dutzende von Amazon-Vertretern Ebay-Konten eröffnet und versucht, über das E-Mail-System für Mitglieder des Internethandelsplatzes "viele Hunderte" von Verkäufern dazu zu bewegen, Produkte bei Amazon anzubieten. Dies sei ein Verstoß gegen die Nutzungsvereinbarungen von Ebay. Den Vorwürfen nach sollen Amazon-Vertreter betroffene Ebay-Verkäufer um Telefongespräche gebeten haben, damit die Sache nicht auffliegt.

Der "Missbrauch" sei systematisch und koordiniert mit dem Ziel erfolgt, Ebay zu schaden. Amazon wollte sich auf Nachfrage nicht zu der Klage äußern. Für den Online-Riesen sind Dritthändler ein wichtiger Wachstumstreiber geworden. Im vergangenen Jahr wurden mehr als die Hälfte der Waren bei Amazon von solchen Verkäufern veräußert.

Digitale Privatsphäre Alexa soll erkälteten Nutzern automatisch Medikamente vorschlagen

Amazon-Patent

Alexa soll erkälteten Nutzern automatisch Medikamente vorschlagen

Smart Speaker wie Amazons Echo sammeln massenhaft Daten. Alexa könnte künftig den Gesundheitszustand an der Stimme erkennen und etwa Hustenbonbons empfehlen.   Von Michael Moorstedt