Banken:Tag der Wahrheit für die Deutsche Bank

Banken: Deutsche-Bank-Chef Christian Sewing am Donnerstag bei der Vorlage der Bilanz.

Deutsche-Bank-Chef Christian Sewing am Donnerstag bei der Vorlage der Bilanz.

(Foto: Jens Krick/Pool/Getty Images)

DIe Bank werde bald eine andere sein, die Skandalvergangenheit hinter sich lassen, profitabel und solide. Das versprach Konzernchef Christian Sewing bei seinem Amtsantritt 2018. Hat er gehalten, was er ankündigte?

Von Meike Schreiber, Frankfurt

Auf diesen Moment hat Christian Sewing seit fünf Jahren hingearbeitet. Und so sparte der Deutsche-Bank-Chef auch nicht an Selbstlob, als er am Donnerstag in den Frankfurter Doppeltürmen die Bilanz für das Jahr 2022 präsentierte: fünf Milliarden Euro Gewinn, "das beste Ergebnis seit 15 Jahren". All das gebe "Zuversicht für die Zukunft". Nicht zu vergessen die positive Rückmeldung von Kunden, Aktionären und Ratingagenturen. Wenige Tage zuvor gab der Konzernchef sein Debüt auf dem Karrierenetzwerk Linkedin, wo er sich künftig in Debatten einbringen will, es geht um die "Deutsche-Bank-Story" und "Visionen". Versatzstücke aus dem Baukasten von PR-Agenturen, die Manager inzwischen mit Drehbüchern versorgen - für gelungene Auftritte in sozialen Medien.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusRente
:Was Riester wirklich bringt

Immer mehr Riester-Sparer gehen in den Ruhestand. Viele sind enttäuscht über die Höhe der ausgezahlten Rente und kündigen den Vertrag. Warum das so ist - und wann es sich lohnt.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: