bedeckt München 27°

Börsennotierte Unternehmen:Nehmen und geben

Kurzarbeit Unternehmen Dividenden

Hugo Boss gehört zu den Firmen, die wegen Corona auf Gewinnausschüttungen verzichten wollen.

(Foto: Thomas Niedermueller/Getty)

Zehntausende Mitarbeiter in Kurzarbeit schicken und gleichzeitig Milliardengewinne an Eigentümer ausschütten - so handhaben es einige der größten Unternehmen in Deutschland. Ist das noch vertretbar?

Von Uwe Ritzer

Ein freundliches "Mahlzeit, liebe Kolleginnen und Kollegen" schrieb Ernst Prost, 63, über seinen Rundbrief, um anschließend kräftig auszuteilen und einzuschenken. Allerdings nicht seinen Adressaten, den gut 1000 Beschäftigten des Ulmer Motoröl- und Schmierstoffherstellers Liqui Moly, sondern vielen seiner Unternehmer- und Managerkollegen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Porizkova Grief
Paulina Porizkova
"Was Frauen über 50 nicht sein dürfen: sexy"
Die Nacht -Teaser
Nachtleben
Was haben wir durchgemacht
Liebes PictureDesk,
die Fotos bitte in die Ligthbox S3 stellen, 
Bilder zeigen den neuen... Panzer.
Fotograf ist Mike Szymanski.
Schützenpanzer Puma und Menschen
Bundeswehr
Fürchtet euch nicht
Sexualität
Warum die Deutschen immer weniger Sex haben
Schönes Wetter lockt in den Park, Das warme Wetter und die Sonne locken zahlreich nach draußen in die Grünanlagen. Zwei
Psychologie
"Erst wenn wir fürchten, etwas in Beziehungen falsch zu machen, wird es kompliziert"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB