bedeckt München 22°

BMW:Münchner Großmacht

Museum MMK2 eröffnet
(Foto: Frank Rumpenhorst/dpa)

Stefan Quandt hält nach dem Tod seiner Mutter und der Übertragung der Stimmrechte nun die Sperrminorität.

Von Thomas Fromm

Zweieinhalb Jahre nach dem Tod der BMW-Erbin Johanna Quandt haben die Nachkommen der Familie das Erbe und ihre Anteile an dem Autobauer neu aufgeteilt. Auf den ersten Blick bleibt alles beim Alten: Die Anteile der Mutter fallen nun jeweils zur Hälfte auf ihre Kinder, die Familie wird aber auch in Zukunft knapp 47 Prozent der BMW-Aktien in ihren Händen halten. Die Größe des Streubesitzes, also die Anzahl der am Markt frei verfügbaren Aktien, ändert sich nicht.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
THE GREEN KNIGHT
Dev Patel, der Star von "The Green Knight"
"Meine Jugend ging ziemlich schnell vorüber"
Populismus
Die Einsamkeit der Querdenker
Freundinnen
Corona und Freundschaft
Es waren einmal zwei Freundinnen
jetzt mal ehrlich
SZ-Magazin
»Es ist ein immenser Vertrauensbeweis«
A little boy tries to open a window. Garden City South, New York, USA. PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY CR_FRRU191112-229
Psychologie
Ich war nie gut genug
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB