Kryptowährungen:Bye-bye, Bitcoin

Lesezeit: 3 min

Kryptowährungen: Logo der Krypto-Börse FTX und ihre App für Smartphones: Das Unternehmen hat derzeit einen Haufen Ärger.

Logo der Krypto-Börse FTX und ihre App für Smartphones: Das Unternehmen hat derzeit einen Haufen Ärger.

(Foto: Leon Neal/Getty Images)

Die Krypto-Börse FTX ist in höchster Not, der Fall erschüttert die Szene. Höchste Zeit, sich von der Pseudoreligion Krypto zu verabschieden.

Kommentar von Bastian Brinkmann

Dieser Text schreibt sich geradezu einfach. Der Bitcoin ist zum ersten Mal seit 2020 kurzzeitig unter die Marke von 16 000 Dollar gefallen. Jetzt ist es somit besonders gefällig zu kommentieren, dass der Hype um die Kryptowährung schon immer übertrieben war. Wenn alle fliehen, rennt es sich ganz leicht mit in der Herde. Hinterher weiß man es immer besser. Aber alle Einwände gegen den Krypto-Hype gelten auch, sollte die Gunst des Bitcoins sich wieder drehen und der Kurs irgendwann wieder von Rekord zu Rekord steigen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Elternschaft
Mutterseelengechillt
Morning in our home; alles liebe
Beziehung
Wenn der einseitige Kinderwunsch die Beziehung bedroht
Man with notebook on bed in hotel room; Diary
Gesundheit
»Wenn man seinen Ängsten aus dem Weg geht, wird alles nur schlimmer«
Migräne
Gesundheit
Dieser verdammte Schmerz im Kopf
Porsche-Architektur
Willkommen im schwäbischen Valley
Zur SZ-Startseite