bedeckt München 26°

Bilfinger:Roland Koch soll zahlen

Der Mannheimer Traditionskonzern wirft mehreren Ex-Vorständen schlechte Arbeit vor. Die Manager hätten es versäumt, eine wirksame interne Rechtsüberwachung einzuführen. Nun fordert der Aufsichtsrat Schadenersatz.

Von Stefan Mayr, Reuters, Frankfurt

Das Debakel beim angeschlagenen Bilfinger-Konzern hat ein Nachspiel für den früheren Vorstandschef und hessischen Ex-Ministerpräsidenten Roland Koch. Der Mannheimer Industriedienstleister, unter Kochs Führung vor rund fünf Jahren in die Krise gestürzt, wolle nach einem Beschluss des Aufsichtsrats von allen Vorständen der Jahre 2006 bis 2015 Schadenersatz einfordern, teilte Bilfinger mit. Den Managern werde vorgeworfen, das Compliance-Managementsystem nicht ordnungsgemäß eingeführt zu haben. Dieses dient dazu, im Geschäftsleben Rechtstreue zu gewährleisten.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Israelische Generalkonsulin
"Jeder Deutsche sollte Israel besuchen"
Wirtschaft
Wird München das neue Silicon Valley?
Finanzskandal
Der Mann, der Wirecard stürzte
Autonomes Fahren
Wenn das Auto selbst lenkt
Generation Z Essay Teaser
Jugend in der Pandemie
Generation Corona
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB