bedeckt München 15°
vgwortpixel

Banken:"Es ist beeindruckend, wie stark die Deutschen Regeln verinnerlichen"

Banken Draghi Fianzkrise Basel 3

Frankfurter Bankenviertel: Großbanken dürfen eigene Risikomodelle nutzen, werden in Zukunft aber beschränkt.

(Foto: Frank Rumpenhorst/dpa)

Andrea Enria schlug nach seiner Berufung zum EZB-Bankenaufsichtschef in Deutschland viel Skepsis entgegen - weil er Italiener ist. Ein Gespräch über Vorurteile und Gemeinsamkeiten beider Länder.

Andrea Enria, 58, führt seit einem Jahr die Bankenaufsicht der EZB. Er kommt um 7.30 Uhr ins Büro und geht gegen 20 Uhr nach Hause. Der Italiener wohnt im Frankfurter Stadtteil Sachsenhausen, wo es viele Apfelweinwirtschaften gibt. Enria mag Frankfurt und Deutschland, obwohl er sich immer wieder das eine Vorurteil anhören muss: Italiener könnten nicht gut mit Geld umgehen. Ein Gespräch über Stereotypen und die faszinierende Aufgabe, Banken zu überwachen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Coronavirus
Wann kommt der Impfstoff?
Teaser image
Esther Perel im Interview
"Treue wird heute idealisiert"
Teaser image
Juli Zeh zur Corona-Krise
"Die Bestrafungstaktik ist bedenklich"
Teaser image
Gartennutzung
Tipps für Hobbygärtner
Teaser image
Baufinanzierung
Schuldenrisiko Eigenheim
Zur SZ-Startseite