bedeckt München

Bahn - Kestert:Lockeres Gestein über Bahnstrecke am Mittelrhein gesprengt

Bahn
Am Felsrutsch, der die Bahnstrecke bei Kestert versperrt, wird lockeres Gestein weggesprengt. Foto: Thomas Frey/dpa (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Kestert (dpa) - Oberhalb der wichtigen Bahnstrecke im Mittelrheintal haben Spezialisten am Wochenende lockeres Gestein weggesprengt. Dies war nach einem Erdrutsch vom vergangenen Montag notwendig geworden, um weitere Gefahren für die zwischenzeitlich gesperrte Strecke abzuwenden. Nach ersten Kontrollen am Samstag wurde eine weitere Sprengung für Sonntag angesetzt, bei der eine Felsnase beseitigt werden sollte. Die Sprengung erfolgte gegen 16.00 Uhr am Sonntagnachmittag.

Insgesamt sollten rund 1500 Kubikmeter Gestein entfernt werden, wie die Deutsche Bahn am Samstag mitteilte. Anschließend soll der Hang geräumt und stabilisiert werden. Seit dem Felsrutsch am vergangenen Montag sind die rechtsrheinische Bahnstrecke zwischen Loreley und Kamp-Bornhofen sowie die parallel verlaufende Bundesstraße 42 gesperrt.

Für die Sprengung wurden am Samstag auch auf der linken Rheinseite Bahnstrecke und Bundesstraße gesperrt. Das sei bei der Nachsprengung am Sonntag nicht mehr notwendig sein, sagte ein Bahnsprecher. Der Schiffsverkehr sei jedoch für die Sprengung eingestellt gewesen. 

Wann die rechtsrheinische Seite wieder für den Verkehr freigegeben werden kann, steht noch nicht fest. Eine Begehung des betroffenen Ortes am Sonntag sollte für mehr Klarheit sorgen. Eine Prognose soll es Anfang der Woche geben. Die rechtsrheinischen Gleise sind laut Deutscher Bahn Teil von Europas meistbefahrener Güterzugstrecke zwischen Genua und Rotterdam. Derzeit werden die Züge über die linksrheinische Strecke umgeleitet, für den Personenverkehr hat das private Bahnunternehmen Vias Ersatz eingerichtet.

© dpa-infocom, dpa:210320-99-900480/4

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema