Apple:Teuer - aber nicht wertvoll

Lesezeit: 6 min

Customers walk past an Apple logo inside of an Apple store at Grand Central Station in New York

Für die Zukunft der Menschen und des Planeten hat Apple keine wertschaffende Funktion. Viel wichtiger als Smartphones sind saubere Luft und sauberes Trinkwasser, fruchtbare Böden und ein verträgliches Klima.

(Foto: REUTERS)

Fast kein Unternehmen hat an der Börse je so viel gekostet wie Apple. Ein Grund zum Jubeln ist das aber nicht. Vielmehr zeigt der Tech-Konzern, was in der Wirtschaft falsch läuft.

Essay von Silvia Liebrich

Es gibt Rekorde, die so bahnbrechend sind, dass keine Zeitung, kein Sender oder Onlinedienst sie ignorieren kann. Als Apple am 2. August 2018 die Messlatte von einer Billion US-Dollar überflogen hat, war das so ein Moment. Kein Unternehmen hat an der Börse je einen so hohen Preis erzielt. Um diese Zahl zu begreifen, braucht es Vergleiche. Eine Billion Dollar, das ist fast so viel wie Spaniens Volkswirtschaft in einem Jahr erwirtschaftet. Eine Billion, das ist das 1,3 fache dessen, was der deutsche Staat - Bund und Länder - 2017 an Steuern eingenommen hat.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Generationengerechtigkeit
Diese jungen Leute müssen exakt gar nichts
Corona
"Wir werden die Wiesn bitterböse bereuen"
Marc-Uwe Kling, Autor und Film-Regisseur der "Känguru-Verschwörung"
Entertainment
"Natürlich verändert dich auch Reichtum"
Psychologie
"Vergiftete Komplimente sind nicht immer leicht erkennbar"
SZ-Magazin
Shane MacGowan im Interview
"Ich habe nichts verpasst"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB