Spanish doctor Eufemiano Fuentes enters the courthouse on the first day of the Operacion Puerto trial in Madrid, Spain
Fuentes

Doping-Gerüchte, die jetzt wohl nie geklärt werden

Ein spanisches Gericht verhindert die letzte Möglichkeit, frühere Kunden des Dopingarztes Eufemiano Fuentes zu enttarnen.

Von Javier Cáceres

Jan Ullrich

Ärger um Comeback

Das Engagement des Ex-Radprofis als Sportlicher Leiter bei "Rund um Köln" schlägt Wellen: Der Organisator verharmlost dessen Doping-Vergangenheit, beim übertragenden Fernsehsender ist man empört.

Doping

Fuentes-Kunden identifiziert

Die vor mehr als zehn Jahren im Zuge der Operación Puerto gefundenen Blutproben hat die Welt-Anti-Doping-Agentur den entsprechenden Topathleten zuordnen können. Unklar ist aber noch, ob die Namen publik gemacht werden dürfen.

Spanien

Ohne Tests

Kein Thema ist Doping in Spaniens Fußball. Seit fast einem Jahr gibt es keine international gültige Dopingprobe mehr in der stärksten Fußballliga der Welt.

Müll aus dem Hotel der ukrainische Fußball-Nationalmannschaft
Fußball

Doping im Fußball: Dutzende Hinweise, eisernes Schweigen

Vor zehn Jahren entging der Fußball dem Fuentes-Skandal, es wimmelt bis heute von Indizien, die auf Doping hindeuten. Doch die Milliardenindustrie ist viel mächtiger als der Radsport.

Von Thomas Kistner

Radsport

Urteil am Tag des Blutspenders

Spaniens Justiz erteilt zehn Jahre nach Aufdeckung der Doping-Affäre "Operación Puerto" einen Freispruch. 211 Blutbeutel aber werden freigegeben - und könnten jetzt Dopingsünder überführen.

Von Javier Cáceres, Bordeaux/Madrid

Eufemiano Fuentes
Urteil

Dopingskandal um Sportarzt Fuentes: Gericht ordnet Herausgabe von Blutbeuteln an

Damit wird einer der größten Dopingskandale der Sportgeschichte womöglich doch noch aufgeklärt. Der berüchtigte Arzt Fuentes wird freigesprochen.

Sportpolitik

Von Sündern zu Straftätern

Als erster deutscher Athlet fällt der Saarbrücker Sprinter Rouven Christ unter das neue Anti-Doping-Gesetz. Und im Fall des Ringer-Meisters ASV Nendingen weitet die Staatsanwaltschaft die Ermittlungen aus.

Von Martin Schneider, Saarbrücken

Kommentar

Spanische Marionetten

Die Doping-Vorwürfe der früheren Sportministerin Frankreichs sind die Eskalation eines Disputs, der seit den 90ern geführt wird zwischen Madrid und Paris.

Von Javier CÁceres

Kommentar

Mehr als eine Freistoßvariante

Die Fußball-Branche wird mit der neuesten Doping-Studie so umgehen wie immer: mit lustigen Worthülsen, denen zufolge Doping nichts bringt.

Von Thomas Kistner

Katusha rider Paolini of Italy poses during the Tour de France cycling race presentation in Utrecht
Analyse
Tour de France

Wieder mal die Unschuld verloren

Die Tour de France beklagt den ersten Dopingfall seit 2012: Der Kokain-Verstoß des Radprofis Luca Paolini gibt Rätsel auf. Der 38-Jährige streitet die Vorwürfe ab, die Spekulationen um den Fall sind wild.

Von Johannes Aumüller, Plumelec

TOUR DE FRANCE 2015 - 6. Etappe Abbeville - Le Havre
Tour de France

Trübes Gelb

Zwei Tage im Führungstrikot, diverse Etappensiege und ein großes Drama: Die deutschen Fahrer prägen die Frankreich-Rundfahrt. Aber die emotionale Zuwendung ihres Publikums bleibt aus.

Von Johannes Aumüller

Radsport

Riis angeklagt

Ein Bericht der dänischen Anti-Doping-Agentur wirft Schatten auf bevorstehende Tour de France: Der frühere CSC-Teammanager wird darin schwer belastet.

Kommentar

Ein Finger zu viel

Alberto Contador gewinnt den Giro d'Italia und macht von sich reden, weil nun auch das Double mit der Tour de France möglich erscheint. Als Symbolfigur für einen neuen Radsport taugt der 32 Jahre alte Spanier aber in keinster Weise.

Von René Hofmann

Kommentar

Jeder schützt jeden

Im Radsport bleibt trotz aller Änderungsankündigungen das meiste beim Alten. Hat der Weltverbands-Chef Cookson keine Macht - oder will er sie nicht nutzen?

Von Johannes Aumüller

Le Tour de France 2014 - Stage Seventeen
Jens Voigt bei der Tour de France

Ausreißer mit Berliner Schnauze

Der deutsche Radprofi Jens Voigt beendet seine 17. und letzte Tour de France. In Erinnerung bleiben neben Folklore und beachtlichen Erfolgen auch Fragen nach Betrug - Voigt machte im Hochdoping-Zeitalter des Radsports Karriere.

Von Johannes Aumüller, Bergerac

Alexander Winokurow bei der Tour de France

Im feinen Hemd der Unschuld

Telekom-Fahrer, Olympiasieger, Doping-Trickser: Alexander Winokurow ist seit langem eine prägende Figur des Radsports. Jetzt leitet er die Astana-Combo - dort tummeln sich neben dem Tour-Führenden Vincenzo Nibali mehrere dubiose Personen.

Von Johannes Aumüller, Nîmes

491922295
Weltmeisterschaft und Doping

Großes Indianer-Ehrenwort!

Krasse Fehlentscheidungen der Schiedsrichter, nachgeholte Dopingkontrollen bei Costa Ricas Mannschaft: Der Fußball verkauft sich gerne als manipulationsfrei - doch wer glaubt, der Fußball sei sauber, der darf dasselbe von der Fifa glauben.

Von Thomas Kistner, Rio de Janeiro

Jan Ullrich gesteht Fuentes-Behandlung
Jan Ullrich und Doping

Gefangener auf Lebenszeit

Jan Ullrichs Dopingsperre läuft ab. Im Grunde hatte sie nur symbolischen Wert, da der Radprofi längst im Ruhestand ist. Trotzdem ist es wichtig, dass es diese Sperre gegeben hat. Denn Ullrich versucht noch immer, dass so wenig Schatten wie möglich auf seine Vergangenheit fällt.

Ein Kommentar von Thomas Hahn

CHELSEA'S DESCHAMPS TAKES ON SIMEONE OF LAZIO
Dopingverdacht im Fußball

Auffallend hohe Werte

In der Aufregung um die dopenden Radfahrer geht unter, dass das Dossier des französischen Senats auch den Blick auf ein anderes Betrugsfeld lenkt: Spitzenfußball. Wie heikel die Angelegenheit ist, zeigen Klagen von Spitzenklubs gegen französische Medien. Dabei sind auffällige Blutwerte von Nationalspielern eindeutig dokumentiert.

Von Thomas Kistner

ULLRICH 22 Bilder
Tour de Jan

Absturz eines Volkshelden

Jan Ullrich ist einer der populärsten Sportler des Landes, mit seinem Sieg bei der Tour de France 1997 steigt er zur Radsport-Ikone auf und löst eine Begeisterungs-Hysterie aus. Dann fährt allerdings Lance Armstrong stets schneller und bald schon beginnt seine lange, zähe Doping-Geschichte.

Die Karriere in Bildern

Jan Ullrich, Erik Zabel, Tour de France 1998
Doping-Bericht des französischen Senats

Ullrich, Zabel und Pantani stehen auf der Epo-Liste

Jan Ullrich, Erik Zabel und der im Jahr 2004 verstorbene Gesamtsieger Marco Pantani haben bei der Tour de France 1998 mit Epo gedopt. Alle drei Fahrer tauchen auf der Untersuchungsliste des französischen Senats auf - und weitere prominente Namen.

Tour 2003 - Armstrong und Ullrich 14 Bilder
100 Mal Tour de France

Höllenspektakel zwischen Heldentum und Betrug

Um kein anderes Radrennen ranken sich so viele Mythen: In diesem Jahr startet die 100. Auflage der Tour de France.Triumphe, Tragödien, Kuriositäten und haarsträubende Betrügereien - die Geschichte des berühmtesten Radrennens der Welt.

Von Christopher Köster

Rad-DM 2013 - Straßenrennen Männer
Reaktion auf Ullrichs Dopinggeständnis

"Kurz vor der Tour ist so etwas extrem schädlich"

Während Jan Ullrich Doping zugibt, trifft sich die Szene zur Straßenrad-Meisterschaft im Allgäu. Die Reaktionen der Fahrer sind kritisch, zeigen aber auch: Die Vergangenheit des Radsports und die Gegenwart bleiben miteinander verbunden.

Von Andreas Burkert, Wangen im Allgäu

Jan Ullrich
Reaktionen auf Ullrichs Doping-Geständnis

"Ein warmherziger Mann, ein erstaunlicher Athlet"

Das Dopinggeständnis von Jan Ullrich stößt überwiegend auf Kritik. Nur Lance Armstrong sieht das anders: Der US-Amerikaner schwärmt in höchsten Tönen von seinem früheren Kollegen.