Titel: 'Hassen, Pöbeln, Gaffen -  wie verroht ist unsere Gesellschaft?'
"Hart aber fair" zur Verrohung unserer Gesellschaft

Bitte eine Gafferwand gegen Hilflosigkeit

Verroht die Gesellschaft zunehmend? Eine gute Frage - leider bleibt "Hart aber fair" nicht nur eine Antwort schuldig, sondern auch Ideen, was sich dagegen tun ließe.

TV-Kritik von Violetta Simon

Mobbing

Verantwortung der Eltern

Wie kommt Mobbing zustande? Das wurde nach dem Amoklauf in München in der Zeitung diskutiert. Auch Leserinnen und Leser befassten sich ausführlich mit diesem Thema. Eine Psychotherapeutin antwortet nun auf deren Thesen.

Katholische Bischöfe
Katholische Kirche

Jungen werden häufiger Opfer von sexuellen Übergriffen durch Priester

Die Aufarbeitung der Missbrauchsfälle durch die katholische Kirche geht nur langsam voran. Nun gibt es erste Forschungsergebnisse zu Ursachen und Tätern.

Von Matthias Drobinski

Palestinian youth play PC games at internet cafe in Jerusalem
360° Digitalisierung der Kindheit
Computerspiele und Gewalt

Wie heute über Killerspiele diskutiert wird

Wird aus jedem Counter-Strike-Spieler ein Amokläufer? Und können Egoshooter junge Muslime radikalisieren? Über eine Debatte, die immer wieder aufkommt.

Von Caspar von Au

Suche nach vermisster Mutter und Tochter
Chronologie eines Dramas

Aus der Mitte ins Nichts

Vor vier Wochen verschwand die Familie Schulze aus Drage, gefunden wurde bislang nur der Vater: in der Elbe, beschwert mit einem Betonklotz. Von Mutter und Tochter fehlt jede Spur, die Polizei ist ratlos.

Von Thomas Hahn, Hamburg

Das Schweigen der Männer Dokumentation ARD
TV-Kritik
ARD-Doku über Missbrauchsskandal

Verstörte Kinder Gottes

ARD und BR bilanzieren in einer Dokumentation den Missbrauchsskandal der katholischen Kirche - kritisch, aber nicht polemisch. Eine Dreiviertelstunde bester Aufklärung.

Von Matthias Drobinski

Ebersberg

Dicke Kartoffeln, leere Bäder

An diesem Wochenende endet der Sommer, der keiner war. Ein Rückblick

Polizeieinsatz nach Schüssen
Getöteter Polizist in Schwaben

Interne Ermittlungen nach Todesschuss

Elf Stunden verhandelten Psychologen mit dem bewaffneten Polizisten, dann stürmten SEK-Beamte sein Wohnhaus in Schwaben - und erschossen ihn. Nun wird ermittelt, warum der Einsatz eskalierte.

Von Sarah Kanning

Leser-Foto Wälder Forstenrieder Park München Deutschland Wald 13 Bilder
Fotos von Lesern

Ich steh' im Wald

Morgennebel in den Wipfeln, dunkler Moosbewuchs und leuchtendes Grün: Süddeutsche.de-Leser haben stimmungsvolle Momente im Wald festgehalten und bildschöne Bäume fotografiert. Eine Auswahl der Bilder.

Missbrauchs-Aufklärung in katholischer Kirche

Zweiter Anlauf, neue Enttäuschung

Aufklärung, jetzt aber richtig? Die katholische Kirche hat mit langem Vorlauf eine neue Expertengruppe zusammengestellt, die Missbrauchsfälle in 27 deutschen Bistürmern aufarbeiten soll. Die Opfer sind trotzdem alles andere als erleichtert.

Von Matthias Drobinski

Sexueller Missbrauch in der katholischen Kirche

"Eine schmerzliche Zahl von Fällen"

Frei von falscher Rücksichtnahme soll ein Forschungsprojekt sexuellen Missbrauch in der katholischen Kirche aufdecken - nachdem ein erster Anlauf im vergangenen Jahr scheiterte. Die Studie eines Konsortiums um Wissenschaftler aus Mannheim soll Täter und Opfer befragen.

Weihnachtsamnestie
Amnestie zu Weihnachten

Geschenkte Freiheit

Wenige Wochen vor Heiligabend ist die Justiz in Deutschland gnädig - und entlässt vorzeitig Hunderte Häftlinge. Hinter dieser Tradition steht nicht nur Menschenliebe, sondern eine ganz praktische Überlegung.

Von Caro Lobig

Bedingungsloses Grundeinkommen

Was wäre wenn?

Arbeitsmarkt, Ausbildung, Freizeit: Süddeutsche.de hat Experten gefragt, was sich in Deutschland mit einem bedingungslosen Grundeinkommen ändern würde. Wenn jeder genügend Geld bekäme, um sich satt zu essen, eine Wohnung zu mieten, Medikamente zu bezahlen und sich zu bilden. Ginge es dem Land besser?

Von Larissa Holzki

ARD: Yogeshwar präsentiert 'Populäre Irrtümer' 13 Bilder
40 Jahre Polittalk im deutschen TV

Mobiliar mit Meinung

Ohne Experten wären Talkshows unvorstellbar, einige gehören dort fast schon zum Mobiliar. Auch nach 40 Jahren politischem Talk im Fernsehen senden ARD und ZDF nahezu täglich Gesprächsrunden. Auf welchen Experten freuen Sie sich? Wen können Sie nicht mehr sehen? Stimmen Sie ab!

Von Carsten Janke

Kardinal Joachim Meisner
Katholische Kirche in der Kritik

Kölner Kardinal beklagt "Häme und Aggression"

Die katholische Kirche hat es nicht leicht. Ein Sturm der Entrüstung ist über sie hereingebrochen nach den Vorfällen in zwei katholischen Kliniken und bei der Aufarbeitung der Missbrauchsfälle. Kardinal Meisner beklagt in einem Brief Katholikenphobie.

Von Matthias Drobinski

Ermittlungen gegen Polizisten

Vorbild New York

Nach dem Prügel-Vorfall in einer Münchner Wache lehnt das Polizeipräsidium externe Ermittler ab. In den USA und in Großbritannien sind solche unabhängigen Stellen längst Alltag. In New York wird nun sogar ein neues Modell der Mediation erprobt.

Von Florian Fuchs und Susi Wimmer

Polizei
Nach Vorwürfen gegen Münchner Beamte

Polizeipräsidium lehnt externe Behörde ab

Das Problem der internen Ermittler: Politiker und Kriminologen fordern nach dem Prügel-Vorfall in München, dass die Polizei eine unabhängige Einheit schafft, die mögliche Vergehen von Beamten untersucht. Doch das Polizeipräsidium will nicht.

Von Florian Fuchs und Susi Wimmer

Odenwaldschule: Streit um Aufarbeitung des MIssbrauchsskandals
Missbrauch an der Odenwaldschule

Verhandeln im Klima des Misstrauens

Bei der Aufarbeitung des Missbrauchsskandals ringen Vertreter der Odenwaldschule und der Opfer seit Jahren um Entschädigungen und die Besetzung eines wissenschaftlichen Beirats. Nun könnten sich die Parteien endlich zu einem Kompromiss durchringen.

Von Tanjev Schultz

Marx, archbishop of Munich and Freising attends a news conference after the spring meeting of Bavarian Bishops, in Bad Staffelstein
Sexueller Missbrauch in der Kirche

Es war einmal ein großer Aufklärer

Über Jahrzehnte hatte die Kirche das Thema sexuelle Gewalt verdrängt, die Täter geschützt, die Opfer alleine gelassen. Als die Taten an die Öffentlichkeit kamen, gab Kardinal Marx den großen Aufklärer - doch einer unabhängigen Analyse hat er sich in den Weg gestellt.

Von Matthias Drobinski

Vollversammlung Deutsche Bischofskonferenz
Sexueller Missbrauch in der katholischen Kirche

In der Narzissmusfalle

Die katholische Kirche ist nicht in der Lage, die Aufarbeitung des Missbrauchsskandals in die Hände anderer zu legen. Das zeigt der Ausstieg aus dem Projekt mit dem Kriminologischen Forschungsinstitut. Aus dem Mut der Verzweiflung im Skandaljahr 2010 ist ein misstrauisch-ängstlicher Blick geworden.

Ein Kommentar von Matthias Drobinski

Studie über sexuellen Missbrauch

Kirche weist Vorwurf der Zensur zurück

Die Aufklärung des Missbrauchsskandals ist gescheitert - und Wissenschaft und katholische Kirche geben sich gegenseitig die Schuld. Forschungsleiter Pfeiffer wirft der Kirche Zensur vor, der Missbrauchsbeauftragte Bischof Ackermann beklagt einen Mangel an Vertrauen. Das Projekt könnte aber dennoch weitergehen.

Missbrauchsskandal in der katholischen Kirche

Leutheusser-Schnarrenberger warnt vor "halbherziger Aufarbeitung"

Bundesjustizministerin Leutheusser-Schnarrenberger sendet nach der gescheiterten Untersuchung sexueller Übergriffe in der katholischen Kirche einen Appell an die Bischöfe. Die FDP-Politikerin nimmt das Kriminologische Forschungsinstitut in Schutz, das der Kirche versuchte Zensur vorwirft. Die Kirchenoberen kontern ihrerseits mit Kritik.

Wissenschaftler in den Medien

Zwischen Medienstar und Dünnbrettbohrer

Schuldenkrise, Atomkatastrophe, Plagiate - Wissenschaftler sind in Funk und Fernsehen so gefragt wie nie. Viele Forscher wollen ihr Wissen öffentlich weitergeben. Doch damit können sie ihren Ruf gefährden.

Ein Gastkommentar von Beatrice Dernbach

Strafrechtsexperte: Fall Lena nimmt bisher nicht gekannte Ausmasse an
Mordfall Lena

Polizei ermittelt wegen Aufrufs zur Lynchjustiz

Nur Stunden nachdem der erste Verdächtige im Mordfall Lena festgenommen worden war, kursierten Aufrufe zur Gewalt gegen den Jugendlichen - erst im Netz und später auf der Straße. Die Polizei ermittelt deswegen nun gegen einen Mann aus Ostfriesland.

Gedenken an ermordete Elfjaehrige in Emden
Hetze gegen Verdächtigen im Mordfall von Emden

Ins Netz gegangen

Der Fall Emden zeigt, wie aus einem 17-jährigen Mordverdächtigen in kürzester Zeit ein "Killer" und "Monster" werden kann, das "kastriert" und "erschossen" werden soll. Er wirft Fragen auf nach der nötigen Zurückhaltung der Internetnutzer, aber auch nach dem ethischen Umgang der Medien mit Menschen, deren Schuld noch nicht bewiesen ist.

Von Viktoria Großmann und Marc Felix Serrao