bedeckt München 24°
vgwortpixel

Essen und Trinken:Pommes zum Schnitzel? Niemals!

Riding Schnitzel im Restaurant im Meissl & Schadn in Wien

Im Wiener Restaurant "Meissl & Schadn" dreht sich alles um Österreichs kulinarisches Nationalheiligtum: das Schnitzel.

(Foto: ©Grand Ferdinand)

Das Wiener Schnitzel ist ein Klassiker. Über die Zubereitung aber wird leidenschaftlich gestritten: Kalb oder Schwein? Schweineschmalz, Butterschmalz oder Pflanzenfett? Die perfekte Zubereitung in sieben Schritten.

Aus der Küche klatscht es im Zehntelsekundentakt, und die schnellen, rhythmischen Schläge sind so laut, dass man sie sogar noch draußen auf der Straße hören kann. "Für Österreicher ist das wie Musik," schwärmt Jürgen Gschwendtner. Der Küchendirektor des Restaurants "Meissl & Schadn" am Wiener Schubert-ring, fußläufig zur Oper, klopft gerade fachmännisch ein Wiener Schnitzel platt. Sein Lokal ist eher eine offene Schnitzelmanufaktur mit großen Schaufenstern, an der Wand der "Salonküche" ist in goldenen Lettern "Schnitzel-Love" zu lesen. 200 bis 300 Fleischlappen, vom Kalb selbstverständlich, werden hier täglich höchst publikumswirksam geklopft, paniert und in heißem Fett ausgebacken.

SZPlus
SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Profifußball
Die Wahrheit liegt neben dem Platz
Teaser image
Tinnitus
"Der Arzt sagte, damit müsse ich jetzt leben"
Teaser image
Umweltschutz
Freiwillig werden wir die Erde nicht retten
Teaser image
Baufinanzierung
Schuldenrisiko Eigenheim
Teaser image
Verdachtsfälle in Kita
Hinter dem Häuschen