Mode:Wie die Kinder von Promis den Werbemarkt erobern

Women's Guild Cedars-Sinai Annual Luncheon

Gewinnbringende Mutter-Tochter-Verbindung: Kaia Gerber (links) und Cindy Crawford bei einer Veranstaltung in Beverly Hills.

(Foto: David Livingston/Getty Images via AFP)

Kaia Gerber, Lily-Rose Depp, Lila Grace Moss Hack: Sie tragen Luxuskleidung und einen großen Namen. Doch worum geht es diesem ganzen modelnden Celebrity-Nachwuchs wirklich? Über Erfolg und die Frage, ob sich Berühmtheit vererben lässt.

Von Johanna Adorján

Wenn man heutzutage an einer Parfümerie vorbeiläuft, und in einem Schaufenster wirbt riesengroß Zoë Kravitz für Yves-Saint-Laurent-Lippenstifte und im nächsten Lily-Rose Depp für irgendwas von Chanel, dann bedeutet das vor allem eines: Man ist auch nicht mehr die Allerjüngste. Schließlich hat man die beiden aufwachsen sehen. Gerade eben waren ihre Mütter noch mit ihnen schwanger, etwas später trugen sie sie stolz bei Events auf dem Arm. Und, zack, sind die Töchter selber erfolgreiche Geschäftsfrauen und werben für allen möglichen Kram.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Tantra
SZ-Magazin
Splitternackt
Sad teenage girl with hand on chin using mobile phone while sitting by laptop at cafe model released Symbolfoto PNAF0092
Ghosting
"Was habe ich nur falsch gemacht?"
Achtung: einmalige Nutzung für Interview in GES, Online Inklusive: Dr. Heidi Kastner, Psychiaterin.
Psychologie
"Dummheit hat Hochkonjunktur!"
Rudolf Steiner und die Querdenker
Wirkt Impfen gegen Spiritualität?
Das eigene Leben
Corona-Pandemie
"Für einen Patienten, der sich weigert, würde ich nicht kämpfen"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB