Karl Lagerfeld:Du sollst nicht langweilen

Lesezeit: 11 min

Karl Lagerfeld

War schon vor seinem Tod der Letzte seiner Art: Keiner bindet sich heute so lange an ein Modehaus und feiert so rauschende Partys.

(Foto: Andrew Gombert/dpa)

Karl Lagerfeld war im Leben wie in der Berufung ein Meister der Pointe. Und wurde so der erfolgreichste Modeschöpfer der Welt. Ein Nachruf.

Von Tanja Rest

Das letzte Mal sah man ihn am Meer. Es war natürlich nicht das richtige Meer, wie so vieles nicht echt ist im Kosmos der Mode, das Lächeln nicht, das Glück nicht, die bügelglatte Stirn schon gar nicht. Das Meer war von Chanel. Die Kulissenbauer hatten es für die Dauer einer Show ins Pariser Grand Palais geholt, wo es nun aber eleganter über den alabasterweißen Sandstrand brandete als die Wellen an der Côte d'Azur. Einhundert Chanel-Mädchen tanzten barfuß vorüber, zweihundert Fotografen knipsten, dreitausend geladene Gäste und ein paar Hollywoodstars applaudierten.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Verunglückte Extremsportlerin Nelson
Drama um die stille Anführerin
Ernährung
Wie Süßstoffe den Blutzucker beeinflussen
Tahdig
Essen und Trinken
Warum Reis das beste Lebensmittel der Welt ist
alles liebe
Liebe und Partnerschaft
»Deshalb muss man sich nicht gleich trennen«
Back view of unrecognizable male surfer in wetsuit preparing surfboard on empty sandy coast of Lanzarote island in Spain
Männerfreundschaften
Irgendwann hat man nur noch gute Bekannte
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB