Wunder im FußballWenn das Schicksal ganz spät zuschlägt

Ricken, Sheringham, Toni oder Santana. Die Reihe der Spieler, die ihre schon ausgeschieden geglaubte Mannschaft mit einem späten Tor in die nächste Runde retteten, ist sehr kurz. Nur Ottmar Hitzfeld scheint bei den seltenen Dramen in Champions League und Uefa-Cup irgendwie immer mit dabei zu sein.

Von Johannes Mitterer

Ricken, Sheringham, Toni oder Santana. Die Reihe der Spieler, die ihre schon ausgeschieden geglaubte Mannschaft mit einem späten Tor in die nächste Runde retteten, ist sehr kurz. Nur Ottmar Hitzfeld scheint bei den seltenen Dramen in Champions League und Uefa-Cup irgendwie immer mit dabei zu sein.

9. April 2013, Champions-League- Viertelfinale: Borussia Dortmund - FC Málaga 3:2

So wie Robert Lewandowski dürften sich die Anhänger des BVB über insgesamt 180 Minuten gefühlt haben. Nach dem 0:0 im Hinspiel, in dem die Borussen zahlreiche hochkarätige Chancen ausgelassen hatten, kam es im Rückspiel plötzlich zum Schock, zum Gegentor, das niemals hätte passieren sollen. Nach dem 0:1 Málagas brauchte der BVB wegen des Auswärtstorregel gleich zwei Treffer, um doch noch den Einzug ins Halbfinale zu schaffen...

Bild: REUTERS 10. April 2013, 16:272013-04-10 16:27:36 © SZ.de/jom