bedeckt München 20°

WM-Qualifikation:Alaba rettet Österreich gegen Irland

Republic of Ireland v Austria - FIFA 2014 World Cup Qualifier

Österreichs David Alaba (li.): spät erfolgreich gegen Irland.

(Foto: Getty Images)

Narrisches Finish in Dublin: Bayerns David Alaba trifft gegen Irland in letzter Minute. Mario Balotelli schießt zwei Tore gegen Malta, Portugal müht sich gegen Aserbaidschan. Auch England muss sich ärgern. Jürgen Klinsmann gelingt mit den USA ein wichtiges Remis.

Es sah nicht aus für die Österreicher, die lagen zurück - und das in Dublin gegen die wackeren Iren. Doch dann kam ein junger Wiener und drosch den Ball ins Tor. Dank David Alaba ist Österreich vorläufig erster Jäger der DFB-Auswahl in der Qualifikationsgruppe C für die Fußball-Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien. Gegen das von Giovanni Trapattoni trainierte Irland traf der Abwehrspieler der Bayern in letzter Minute noch zum 2:2 (1:2)-Endstand - es könnte noch ein ganz wichtiger Punktgewinn für die Alpenrepublik werden.

Hinter der mit 16 Punkten souverän führenden deutschen Mannschaft hat Österreich nun ebenso acht Zähler auf dem Konto wie die diesmal spielfreien Schweden und Irland. Schweden hat allerdings noch ein Spiel weniger ausgetragen.

Bis zu Alabas spätem Ausgleichstreffer schien Jonathan Walters der Matchwinner in der Dublin Arena zu werden. Mit einem Doppelpack in der 25. und 45. Minute hatte er die Partie zugunsten der Iren gedreht. Martin Harnik vom VfB Stuttgart hatte die mit insgesamt fünf Bundesliga-Profis angetretenen Österreicher nach elf Minuten zunächst in Führung gebracht.

Doch dann verwandelte Walters zunächst einen Elfmeter, der frühere Deutschland-Legionär Emanuel Pogatetz hatte Shane Long zu Fall gebracht. Unmittelbar vor dem Pausenpfiff war Walters erneut erfolgreich, diesmal traf er per Kopf. Alaba machte die Hoffnungen auf den irischen Erfolg aber zunichte.

Balotelli besiegt Malta

Deutschland-Schreck Mario Balotelli hält dagegen Vize-Europameister Italien weiter auf WM-Kurs. Der Stürmer des AC Mailand erzielte beide Treffer zum 2:0 (2:0) auf Malta, womit die Squadra Azzurra ihren Vorsprung an der Tabellenspitze der WM-Qualifikationsgruppe B ausbaute. Italien liegt mit 13 Punkten nun drei Zähler vor Bulgarien, das in Dänemark 1:1 (0:0) spielte.

Wegen dem gleichen Ergebnis muss Englands Nationalmannschaft um die direkte Qualifikation zittern. Der Weltmeister von 1966 kam in der Gruppe H beim Tabellenführer Montenegro nicht über ein 1:1 (1:0) hinaus und liegt weiter zwei Punkte zurück auf dem zweiten Rang. Stürmer Wayne Rooney brachte die Gäste in Podgorica bereits in der fünften Minute in Führung. Doch Dejan Damjanovic vom südkoreanischen Erstligisten FC Seoul glich in der 76. Minute aus. Noch hat England es selbst in der Hand, den ersten Platz zu erreichen. Am 11. Oktober empfangen die Three Lions den Tabellenführer zum Rückspiel.

Für Trainer Jürgen Klopp von Borussia Dortmund muss der Dienstagabend das pure Vergnügen gewesen sein. Ob beim deutschen 4:1-Sieg gegen Kasachstan oder beim klaren 5:0-Erfolg der Polen gegen San Marino - hier wie dort traten Dortmunder Spieler reihenweise als Torschützen in der WM-Qualifikation in Erscheinung. In Warschau sorgten unter anderem die BVB-Profis Robert Lewandowski (21./Elfmeter, 50.) und Lukasz Piszczek (28.) für polnische Treffer gegen die chancelosen Männer aus San Marino. Damit sind die Polen in ihrer Gruppe jetzt Dritter hinter England und Montenegro.

Tschechien rückte derweil durch das 3:0 (0:0) in Armenien auf Platz drei vor. In Ta'Quali verpasste der frühere Lauterer Bundesliga-Profi Michael Mifsud am Dienstag mit einem verschossenen Elfmeter den zwischenzeitlichen Ausgleich (16.) für Malta. So blieb der frühere Welttorhüter Gianluigi Buffon in seinem 126. Länderspiel ohne Gegentor. Buffon liegt in der Liste der Fußball-Rekordspieler seines Landes nun gleichauf mit Paolo Maldini auf Platz zwei. Rekordnationalspieler ist Fabio Cannavaro (136).

Deutschland in der Einzelkritik

Pfostengaudi mit Pfiff

Bei den Tschechen kam Petr Cech zu seinem 100. Länderspiel. Wie Buffon blieb auch der Torhüter des FC Chelsea ohne Gegentor. Zweimal Stürmer Matej Vydra (47., 81.) und der eingewechselte Daniel Kolar in der Nachspielzeit trafen zum Sieg. Unklar bleibt, ob Michal Bilek bei den Tschechen Nationaltrainer bleibt. Der Verband will am 16. April die Trainerfrage klären.