bedeckt München 20°

Werder Bremen:"Hier geht noch viel mehr"

Werder Bremen Pressekonferenz

Chefcoach Florian Kohfeldt (l.) und Geschäftsführer Frank Baumann.

(Foto: Carmen Jaspersen/dpa)

Vorzeitig verlängert Werder den Vertrag mit Florian Kohfeldt bis 2023. Ein Gespräch mit dem Trainer und seinem Chef Frank Baumann über Kontinuität, Offensivfußball - und Bremens ehrgeizige Ziele.

Florian Kohfeldt ist 36, aber der Jüngste ist er nicht. Julian Nagelsmann, der im Sommer aus Hoffenheim zu RB Leipzig umzog, ist immer noch erst 32. Gemein ist den beiden einzigen Dreißigern unter den 18 Bundesliga-Trainern, dass ihnen zugetraut wird, sehr lange in diesem stressigen Geschäft zu bleiben. Einen entsprechenden Wunsch hat Werder Bremen am Dienstag im Trainingslager in Grassau offiziell dokumentiert: Dort, in der Nähe des Chiemsees, gab der Klub die erstaunlich frühe Vertragsverlängerung mit Kohfeldt um zwei Jahre bis zum Sommer 2023 bekannt. In Bremen haben solche Langzeitmodelle Tradition: Otto Rehhagel und Thomas Schaaf trainierten den SV Werder jeweils erfolgreich über 14 Jahre. Nur Volker Finke (16 Jahre beim SC Freiburg) blieb im deutschen Profifußball länger bei einem Verein. Im Interview erklären Florian Kohfeldt und der ehemalige Nationalspieler und heutige Werder-Geschäftsführer Frank Baumann, 43, den Reiz der Kontinuität und formulieren ehrgeizige Ziele.

SZPlus
SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Stimmung in Sachsen
"Ich habe die Nase voll von Menschenfeindlichkeit"
Teaser image
Karriere
"Im Arbeitsleben sind wir keine Familie"
Teaser image
Baufinanzierung
Schuldenrisiko Eigenheim
Teaser image
Europa und China
Schaut auf dieses Land
Teaser image
Tinnitus
"Der Arzt sagte, damit müsse ich jetzt leben"