Werder Bremen:Tatsächlich Aufstieg

Lesezeit: 3 min

Werder Bremen: Niclas Füllkrug wird von Fans umarmt, die nach Schlusspfiff den Rasen des Weserstadions stürmten.

Niclas Füllkrug wird von Fans umarmt, die nach Schlusspfiff den Rasen des Weserstadions stürmten.

(Foto: Lars Baron/Getty Images)

Nach nur einem Jahr kehrt Werder Bremen in die Bundesliga zurück - und das war lange Zeit alles andere als ein sicherer Tipp. Nach einer turbulenten Saison mit Geldsorgen und gefälschten Impfpässen feiert der Klub Wiederauferstehung.

Von Ralf Wiegand , Bremen

Es war alles ein bisschen lauter an diesem Nachmittag, die Musik im Stadion, die Gesänge der Fans, der Herzschlag der Stadt. Ganz Bremen hatte grün-weiß aufgezogen, das ist Ehrensache an solch besonderen Tagen, von denen der Verein so viele in seiner mehr als 120-jährigen Geschichte erlebt hat. In den letzten Jahren sammelten allerdings die, denen Fußball nicht vollkommen egal ist, stets den Mut der Verzweiflung und trugen ihn Jahr für Jahr gemeinsam zum Weserstadion, auf dass der SV Werder nicht absteigen möge.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Mornings; single
Liebe und Partnerschaft
»Was, du bist Single?«
Medizin
Wieso die Schilddrüse oft unnötig behandelt wird
Technik
Der Kampf gegen den Kalk
Covid-Impfung
Die Nebenwirkungen der Covid-Impfstoffe
Prantls Blick
Ein Furz aus dem Vatikan
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB