bedeckt München 16°

Nicolas Gonzalez:Einer der kuriosesten Spieler im deutschen Fußball

VfB Stuttgart v Sport-Club Freiburg - Bundesliga

Chancentod, Pechvogel, europaweit umworbenes Toptalent: Nicolas Gonzalez kann alles zugleich sein.

(Foto: Bongarts/Getty Images)
  • Nicolas Gonzalez vom VfB Stuttgart ist ein Spieler, der Wucht hat und Willen, Temperament und Tempo.
  • Er ist manchmal aber auch ein Chancentod und Pechvogel. Er ist eben in jeder Hinsicht ein Spektakel.
  • Interesse hat Gonzalez bei Inter Mailand und PSV Eindhoven geweckt. Stuttgarts Trainer Tim Walter will ihn aber unbedingt halten.

Christian Gentner wird dieses Bild nie vergessen. Er sieht das immer noch vor sich, Dennis Aogo läuft zum Freistoß an, schießt, der Ball saust an der Mauer vorbei ins Tor, die Mitspieler jubeln. Christian Gentner reißt es reflexartig auch die Arme nach oben, aber irgendwas stimmt nicht in diesem schönen Bild, Gentner hat das damals schon gespürt. Hatte er da nicht eben einen Schatten hinter der Mauer gesehen, war das nicht einer aus der eigenen Mannschaft? Während Gentner das so dachte, jubelten die Mitspieler um ihn herum immer noch, aber es mischten sich erste Zweifel in den Jubel. Der Schiedsrichter fingerte an seinem Kopfhörer herum, ein inzwischen weltweit gefürchtetes Alarmsignal, und tatsächlich: Das Tor war dann kein Tor. Der Schatten hinter der Mauer hatte es ungültig gemacht.

Seitdem stellt sich jener beachtliche Teil der Welt, der sich mit dem VfB Stuttgart beschäftigt oder gar zu ihm hält, diese eine Frage: Was um Fußballgottes Willen hatte der Stuttgarter Stürmer Nicolas Gonzalez in diesem Moment hinter der Abwehrmauer von Union Berlin zu suchen?

Bundesliga Auf geht's! Volksfest!
1. FC Köln

Auf geht's! Volksfest!

Der 1. FC Köln war vergangene Saison eine Art FC Bayern der zweiten Liga - orientiert sich aber nun an Paderborn und Augsburg. Sechs Abstiege haben das Selbstverständnis des Klubs verändert.   Von Philipp Selldorf

Es würde sich womöglich anbieten, die Hauptperson selbst zu befragen, aber man kann das nicht bringen, aus mindestens zwei Gründen. Erstens tut Gonzalez die Szene bis heute weh, man möchte nicht grundlos in der Wunde rühren. Vor allem aber zweitens: Er weiß es ja selber nicht.

Natürlich kann man die Geschichte des Stuttgarter Abstiegs so zugespitzt erzählen: Der VfB ist abgestiegen, weil im Relegations-Rückspiel bei Union Berlin ein junger Argentinier einen irren Laufweg wählte. Weil Nicolas Gonzalez im Abseits stand, als der Mitspieler Aogo ins Tor traf.

Gonzalez ist in jeder Hinsicht ein Spektakel

Aber natürlich ist das keine faire Version der Stuttgarter Abstiegsgeschichte. Der VfB ist abgestiegen, "weil wir eine Grottensaison gespielt haben", wie der ehemalige Kapitän Gentner immer noch in der ersten Person Plural sagt, obwohl er inzwischen für den Relegationsgegner Union Berlin spielt. Als Gentner damals realisiert hat, dass da tatsächlich ein Schatten hinter der Mauer stand, hatte er sofort den Verdacht: Das kann nur der Nico gewesen sein ...

Gonzalez, 21, ist immer da, wo nichts normal ist, oder vielleicht ist auch nichts normal, wenn er dabei ist. Man weiß das nicht genau. Der Fußballer Gonzalez ist in jeder Hinsicht ein Spektakel, die Kameras wissen immer, dass sie was von ihm bekommen, sie wissen nur nie genau, was. Gonzalez zählt zu den kuriosesten Spielern im deutschen Profifußball, und kurios ist auch, dass er seine noch etwas spezielle, aber doch erkennbar hohe Begabung zurzeit nicht in den Arenen in München oder Dortmund zeigt, sondern etwa im Erzgebirgsstadion in Aue, wo der VfB am Freitag den vierten Zweitliga-Spieltag eröffnet.

Chancentod, Pechvogel, europaweit umworbenes Toptalent: Gonzalez ist alles in einem, und wer's nicht glaubt, dem sei ein Zusammenschnitt des VfB-Spiels gegen St. Pauli vom vorigen Samstag empfohlen.