bedeckt München

Verletzte Sportler:Ausgerechnet bei Olympia

Offene Brüche, gerissene Bänder, kaputte Bandscheiben: Nicht nur Felix Neureuther kommt bei den Olympischen Spielen eine Verletzung dazwischen. Eine Auswahl verletzter Sportler.

11 Bilder

Daria Gleißner

Quelle: dpa

1 / 11

Olympische Spiele sind nur alle vier Jahre - und dann kommt eine Verletztung dazwischen: Felix Neureuther kommt angeschlagen nach Sotschi, andere Athleten erwischt es während der Wettkämpfe. Eine Auswahl verletzter Sportler.

Daria Gleißner, Deutschland: Die deutsche Eishockey-Spielerin, Daria Gleißner, darf in Sotschi nur zuschauen. Vor dem Start der Olympischen Winterspiele verletzte sich die 21-Jährige im Trainingsspiel gegen die USA. Gleißner zog sich eine Gehirnersschütterung und eine Halswirbel-Verletzung zu.

Finland's Merika Enne arrives at the finish line during women's snowboard slopestyle semi-finals event  at the 2014 Sochi Winter Olympics in Rosa Khutor

Quelle: REUTERS

2 / 11

Merika Enne, Finnland: Bei den Slopestylern sind mehrere Fahrer gestürzt. Der Amerikaner Shaun White nannte die Strecke "furchteinflößend". Im Training erwischte es die Snowboarderin Merika Enne aus Finnland. Sie fiel auf ihren Knöchel und musste im Krankenhaus behandelt werden. Das Problem: Der Kernspintomograph in Krasnaja Poljana funktionierte nicht. Enne musste in eine Klinik an die Küste gebracht werden. Trotz Blessur konne sie an den Wettkämpfen teilnehmen.

461426295

Quelle: AFP

3 / 11

Heidi Kloser, USA: Ein paar Schritte auf der Eröffnungsfeier wollte sich Heidi Kloser nicht nehmen lassen. Die 21-jährige US-Skifahrerin wäre nach ihrem schweren Trainingssturz auf der Buckelpiste im Rollstuhl eigentlich besser aufgehoben gewesen. Ihre Verletzungen: Riss des vorderen Kreuzbandes, Anriss des inneren Seitenbandes, Fraktur des Oberschenkels und Blessur des Schienbeinkopfes.

461604901

Quelle: AFP

4 / 11

Arielle Gold, USA: Die nächste verletzte US-Athletin heißt Arielle Gold. Die Halfpipe-Weltmeisterin stürzte beim Warmmachen und klagte über Schmerzen am Handgelenk. 2013 fiel sie bei einem Trainingssprung in der Halfpipe fast sieben Meter tief. Trotzdem gewann sie zehn Tage später die European Open. Diesmal war für die 17-Jährige in Sotschi Schluss.

Sotschi 2014 - Skispringen

Quelle: dpa

5 / 11

Michail Maximotschkin, Russland: Der russische Skispringer Michail Maximotschkin ist im Training am Mittwoch gestürzt und hat sich zwei Rippen gebrochen. Nach zwei Tagen wurde er aus dem Krankenhaus entlassen. Am Wettbewerb von der Großschanze am Samstag konnte er nicht teilnehmen, ebenso wenig am beim Teamspringen am Montag.

Sotschi 2014 - Skeleton

Quelle: dpa

6 / 11

Bahnarbeiter in Krasnaja Poljana: Bei einem schweren Unfall im Sanki Sliding Center ist am Donnerstag ein russischer Bahnarbeiter von einem Spurbob getroffen worden. Der Mann musste mit offenen Brüchen ins Krankenhaus. Nach den Operationen befindet er sich in stabilem Zustand. "Er ist bei Bewusstsein. Alles ist im Moment gut", erklärte Alexandra Kosterina vom Olympischen Organisationskomitee. Das Foto zeigt einen Bahnarbeiter vor einem Rodel-Wettbewerb.

Plushenko of Russia skates during a figure skating training session in preparation for the 2014 Sochi Winter Olympics

Quelle: REUTERS

7 / 11

Jewgeni Pljuschtschenko, Russland: Der russische Eiskunstläufer, Jewgeni Pljuschtschenko, hat vor dem Kurzprogramm der Männer mit Schmerzen aufgegeben - und seine Karriere gleich beendet. Gestützt von Trainer Alexej Mischin verließ der 31-Jährige humpelnd das Eis und verkündete: "Gott sagte mir, ich muss aufhören." Pluschenko wurde in seiner Karriere 13 Mal operiert. Zuletzt wurde ihm eine künstliche Bandscheibe eingesetzt. Für Spekulationen sorgte kurz nach seiner Aufgabe ein Interview mit dem amerikanschen Sender CNN. Dort deutete der als russischer Olympia-Held eingeplante Läufer an, dass er von hohen politischen Amtsträgern trotz Verletzung zur Teilnahme überredet wurde.

Plekanec of the Czech Republic trips up Zetterberg of Sweden during the second period of their men's preliminary round hockey game at the 2014 Sochi Winter Olympic Games

Quelle: REUTERS

8 / 11

Henrik Zetterberg, Schweden: Das Auftaktspiel gegen Tschechien hatte die schwedische Eishockeymannschaft souverän gewonnen. Beim 4:2 in Sotschi traf auch Kapitän Henrik Zetterberg (blaues Trikot). Kurz darauf die Ernüchterung: Zetterberg verletzte sich und fällt wegen eines Bandscheibenvorfalls für das komplette Turnier aus. Die Schweden stehen ohne ihren Kapitän im Viertelfinale.

Previews - Winter Olympics Day -3

Quelle: Getty Images

9 / 11

Maria Komissarowa, Russland: Die russische Skicrosserin Maria Komissarowa stürzte im Training und brach sich den zwölften Brustwirbel. Die 23-Jährige musste operiert werden und liegt derzeit in einem russischen Krankenhaus. Ob sie je wieder Skifahren kann, ist offen. "Es ist schwierig, eine Prognose über die Aussichten für eine vollständige Heilung zu geben", sagte der russische Sportminister, Witali Mutko. In der Universitätsklinik München soll Komissarowa ein zweites Mal operiert werden.

Sotschi 2014 - Snowboard

Quelle: dpa

10 / 11

Helene Olafsen, Norwegen, und Jacqueline Hernandez, USA: Im Cross sind zwei Snowboarderinnen am Sonntag schwer gestürzt: Die Norwegerin Helene Olafsen erlitt einen Kreuz- und Innenbandriss. Die Amerikanerin Jacqueline Hernandez musste mit einer Gehirnerschütterung auf einer Bare von der Piste getragen werden. Zahlreiche andere Stürze wie von Michela Moioli aus Italen (hier in Schwarz im Bild) gingen glimpflich aus.

FIS Alpine Skiing World Cup in Wengen

Quelle: picture alliance / dpa

11 / 11

Felix Neureuther, Deutschland: Das Training am Montag hat der deutsche Skifahrer abbrechen müssen. Der Start im Riesenslalom am Mittwoch ist für Felix Neureuther nicht mehr wahrscheinlich. Möglicherweise droht sogar das Aus bei Olympia in Sotschi. Die deutsche Medaillenhoffnung leidet an einer Rippenverletzung und einem Schleudertrauma nach seinem Autounfall am Freitag.

© SZ.de/dpa/sid/yer

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite