Vereinslose Fußballer Hochverdient und ohne Job

Das Ende der Transferperiode am 2. September rückt näher - und noch immer sind einige Spieler ohne Verein. Die einen spielen Paintball in Bielefeld, andere vertreiben sich das Warten auf einen neuen Vertrag mit Rockmusik. Eine Auswahl vereinsloser Spieler.

Vereinslose Fußballer – David Odonkor

Das Ende der Transferperiode am 2. September rückt näher - und noch immer sind einige Spieler ohne Verein. Die einen spielen Paintball in Bielefeld, andere vertreiben sich das Warten auf einen neuen Vertrag mit Rockmusik. Eine Übersicht vereinsloser Spieler.

David Odonkor: Brannte sich am Abend des 14. Juni 2006 ins kollektive Gedächtnis des deutschen Fußballs ein, als er im WM-Spiel gegen Polen in der Nachspielzeit auf der rechten Seite losflitzte und den Ball in die Mitte flankte, wo Oliver Neuville den fanatisch bejubelten 1:0-Siegtreffer erzielte. Manche sagen, es hat keinen euphorischeren Augenblick gegeben bei jener WM. Nach dem Turnier wechselte Odonkor erst nach Spanien und verschwand aus dem kollektiven Bewusstsein. Mehrere Verletzungen trugen ihr Übriges dazu bei. Anschließende Gastspiele bei Alemannia Aachen und in der ukrainischen Einöde beim FC Hoverla-Zakarpattya Uschhorod blieben erfolglos. Anfang 2013 stieß Odonkor einen Hilferuf aus der Ukraine aus: "Ich muss hier so schnell wie möglich weg! Ich will zurück nach Deutschland." Zuletzt wurde Odonkor in Bielefeld gesichtet, wo er sich mit den Zweitliga-Kickern der Arminia zum Paintball verabredete.

Bild: Getty Images 28. August 2013, 15:402013-08-28 15:40:04 © SZ.de/vf