bedeckt München
vgwortpixel

Erlebnisse mit Uli Hoeneß:"Vermutlich ist es Uli nicht recht, wenn ich die Geschichte erzähle ..."

FC Bayern: Manager Uli Hoeneß 1987

Uli Hoeneß bei einem Fototermin 1987.

(Foto: Fock van Dantzig/imago images)

An diesem Freitag endet die Zeit von Uli Hoeneß als Bayern-Präsident. Weggefährten wie Thomas Müller, Clemens Tönnies oder Michael Reschke berichten von knallharten Verhandlungen und einfühlsamen Gesprächen.

An diesem Freitag wird sich Uli Hoeneß auf der Jahreshauptversammlung des FC Bayern aus der ersten Reihe zurückziehen, er gibt das Amt des Präsidenten auf und damit den Vorsitz über den Aufsichtsrat, in dem er einfaches Mitglied bleibt. Es ist ein Rückzug, wie ihn nur Hoeneß beherrscht: Er wird wohl auch danach die wichtigste Figur im Verein bleiben. Er werde den Klub "wie eine Glucke bewachen", hat Hoeneß angekündigt. Zu seinem vermeintlichen Abschied blicken Weggefährten zurück auf Hoeneß' Wirken seit seinem Start als Manager 1979.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Psychologie
Kann man Selbstdisziplin lernen?
Teaser image
Nationalsozialismus
Die letzte Nummer
Teaser image
Bas Kast über Ernährung
"Das Problem ist nicht das Dessert" 
Teaser image
Psychologie
Was einen guten Therapeuten ausmacht
Teaser image
Österreich
Diese Macht, die uns fest im Griff hat