TSV 1860 München:Quatsch-Comedy-Klub

Lesezeit: 3 min

TSV 1860 München: Nach dem 1:1 gegen Essen: Michael Köllner zeigt sich überrascht über die Frage nach seiner Zukunft.

Nach dem 1:1 gegen Essen: Michael Köllner zeigt sich überrascht über die Frage nach seiner Zukunft.

(Foto: Ulrich Wagner/Imago)

Nach einem Punkt aus vier Spielen sagt 1860-Präsident Robert Reisinger, Michael Köllner stehe "nicht zur Disposition". Trotzdem kritisiert er den Trainer - wegen einer Posse um einen Sponsorenabend.

Von Christoph Leischwitz und Markus Schäflein

Michael Köllner sah am Montagabend nicht aus wie der Trainer, eher wie ein Funktionär. Diesmal trug er ein weißes Hemd unter dem dunkelgrauen Pullover. Nach dem enttäuschenden 1:1 gegen Rot-Weiss Essen, dem vierten Spiel in Serie ohne Sieg, sprach er dann auch wie ein Funktionär. Die Mannschaft habe besser gespielt als zuletzt gegen den SC Freiburg II, als sie sich in der Schlussphase eher wehrlos ihrem Schicksal ergeben hatte, was also auch keine große Kunst war - gut gespielt hatten die Sechziger gegen Essen jedoch auch nicht.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Covid-19
30 Jahre alt - und das Immunsystem eines 80-Jährigen?
Pressearbeit von Sicherheitsbehörden
Punktgewinne gegen die Wahrheit
Bildungspolitik
Dieser Debatte können sich die Lehrer nicht verweigern
Juristenausbildung
In Rekordzeit zur schwarzen Robe
Young man have bath in ice covered lake in nature and looking up.; Kaltwasserschwimmen
Gesundheit
"Im kalten Wasser zu schwimmen, ist wie ein sicherer Weg, Drogen zu nehmen"
Zur SZ-Startseite