Eric Maxim Choupo-Moting

Zu Verspätungen wegen technischen Problemen kommt es häufig bei öffentlichen Verkehrsmitteln. Das ist ärgerlich, aber meistens zu verkraften. Was Eric Maxim Choupo-Moting in der Winterpause 2011 passierte, brachte den Deutsch-Kameruner sicher mehr aus der Fassung. Ein Faxgerät verhunzte das Leihgeschäft vom Hamburger SV zum 1. FC Köln. Die Vorgeschichte war ein klassischer Wechsel-Hickhack. Erst wollten die Hamburger Choupo-Moting abgeben, dann behalten, dann ausleihen, um ihn später wieder zu haben. Als sich dann alle Parteien auf eine Ausleihe in die Domstadt bis Saisonende einig waren, fehlte nur die Meldung bei der Deutschen Fußball Liga (DFL). Um 18.13 Uhr trudelte die wichtigste Seite des Vertrags - die mit der Unterschrift - bei der DFL ein. 13 Minuten nach Fristende. Und das wegen technischer Probleme mit der Faxmaschine. Der Wechsel platzte. Choupo-Moting blieb in der Hansestadt.

(tbr)

Bild: dpa 31. Januar 2017, 22:122017-01-31 22:12:12 © sz.de/ebc/schma/tbri/jbe