Transfers im FußballZu spät, zu klein, zu fies

Der Deadline-Day ist da und wieder einmal ist das Geschacher im Fußball groß. Dabei können Transfers auch richtig unangenehm ablaufen - Geschichten über Fax-Geräte, Lügen und böse Überraschungen.

Marco Fabian

Es ist quasi eine Tradition in der Türkei, neu-ankommende Spieler direkt am Flughafen zu zelebrieren, bevor sie überhaupt erst beim Club richtig vorgestellt wurden. So ist es auch Marco Fabian vergangenes Wochenende passiert, der Frankfurt verlassen hatte, um sich Fenerbahce Istanbul anzuschließen. Kaum war er am Atatürk Flughafen in Istanbul gelandet, durfte er gleich mit einigen Fans und einem Fenerbahce Banner für ein Foto posen - alle schienen glücklich. Doch dann der Stimmungskiller: Fenerbahce sagte den Wechsel ab, weil Fabian durch den Medizincheck gefallen sei. Fabian teilte auf Twitter seinen Fans eine ganz andere Geschichte mit. Es habe schlicht kurzfristige Änderungen im Vertrag gegeben, den Fabian bei dem Club aus Istanbul unterschreiben sollte. Der wollte dann aber unten den neuen Konditionen nicht mehr. Auch Frankfurt Sportvorstand Fredi Bobic war nicht glücklich: "Das ist auf gut Deutsch gesagt eine Sauerei." Der Aussage konnten sich die Fans am Istanbuler Flughafen sicherlich anschließen.

(lwo)

Bild: Bongarts/Getty Images 31. Januar 2017, 22:122017-01-31 22:12:12 © sz.de/ebc/schma/tbri/jbe