Internationaler Fußball Tottenham ist bereit für den BVB

Spiele im Überblick

Tottenham Hotspur bleibt vor dem Champions-League-Duell mit Borussia Dortmund in der heimischen Liga auf Erfolgskurs. Mit dem 3:1 (1:0) gegen Leicester City gelang den Londonern am Sonntag der vierte Sieg in der Premier League in Serie. Damit sind die Spurs, die am Mittwoch in Wembley den BVB zum Achtelfinal-Hinspiel in der Königsklasse empfangen, als Tabellendritter weiter im Rennen um die englische Fußball-Meisterschaft. Fünf Punkte trennen das Team von Trainer Mauricio Pochettino von der Spitze. Der Sieg für Tottenham war allerdings etwas glücklich.

Bundesliga Salihamidzic zeigt, wie aufgeregt die Bayern sind
FC Bayern

Salihamidzic zeigt, wie aufgeregt die Bayern sind

Nach dem 3:1 gegen Schalke 04 attackieren die Bayern ihren einstigen Spieler und heutigen TV-Experten Dietmar Hamann. Die Bosse wollen damit auch Robert Lewandowski schützen.   Von Benedikt Warmbrunn

Davinson Sanchez brachte die Gastgeber per Kopfball in der 33. Minute in Führung. Nach der Pause wurde Leicester jedoch immer stärker, Spurs-Torwart Hugo Lloris parierte nach einer Stunde einen Foulelfmeter des extra dafür eingewechselten Jamie Vardy. Kurz darauf erhöhte Christian Eriksen auf 2:0 (63.), ehe es Vardy mit dem Anschlusstor (76.) noch einmal spannend machte. Für die Entscheidung sorgte der frühere Bundesliga-Profi Heung-Min Son (90.+1).

City vermöbelt Chelsea

Schalke-Gegner Manchester City ist derweil in Topform. Das Team von Trainer Pep Guardiola fegte im Spitzenspiel den FC Chelsea mit 6:0 (4:0) vom Platz und verdrängte den FC Liverpool dank der besseren Tordifferenz wieder von der Spitze der Premier League. Allerdings hat Jürgen Klopps Mannschaft im Kampf um die englische Fußball-Meisterschaft noch ein Spiel weniger bestritten als City. Die Citizens treten am 20. Februar zum Achtelfinal-Hinspiel in Europas Königsklasse beim FC Schalke 04 an und sind spätestens nach dem Auftritt gegen Chelsea klarer Favorit. Schon nach 25 Minuten war die Partie gegen die Londoner entschieden. Raheem Sterling brachte City nach drei Minuten in Führung, Sergio Agüero (13./19.) und Ilkay Gündogan (25.) bestraften die teils haarsträubenden Fehler der Gäste mit drei weiteren Treffern. Nach der Pause tat City noch mehr für sein Torekonto, das am Ende im Duell mit Liverpool noch entscheidend sein könnte. Der überragende Agüero (56./Foulelfmeter) und erneut Sterling (80.) stellten den Endstand her. Chelsea rutschte durch die Klatsche auf Rang sechs ab.

Liverpool ist bereit für die Bayern

Der FC Liverpool gewann seinerseits ebenfalls klar. Nach zwei Remis kam das Team von Trainer Jürgen Klopp am Samstag zu einem 3:0 (2:0) gegen den AFC Bournemouth und übernahm wieder die Tabellenführung in der Premier League. Liverpool liegt nach 26 Spieltagen mit drei Punkten vor Titelverteidiger Manchester City. Gegen Bournemouth benötigten die Gastgeber etwas Anlaufzeit, ehe Sadio Mane (24.), Georginio Wijnaldum (34.) und Mohamed Salah (48.) die Reds zu einem sicheren Erfolg schossen.

Es war die letzte Partie der Liverpooler vor dem Hinspiel im Champions-League-Achtelfinale gegen den deutschen Rekordmeister aus München am 19. Februar. Klopp will als Vorbereitung auf die Begegnung gegen die Bayern mit seiner Mannschaft noch ein Trainingslager in Spanien beziehen.

Manchester United siegt weiter

Vor dem Liverpool-Sieg hatte Manchester United am Samstag seine Erfolgsserie unter Trainer Ole Gunnar Solskjaer fortgesetzt. Der englische Rekordmeister setzte sich beim Tabellenvorletzten FC Fulham mit 2014-Weltmeister André Schürrle sicher mit 3:0 (0:2) durch. Durch den achten Sieg im neunten Premier-League-Spiel unter dem norwegischen Nachfolger von Trainer José Mourinho rückte Manchester vorübergehend auf den vierten Champions-League-Platz.

Der Franzose Paul Pogba hatte mit zwei Treffern in der 14. und 65. Minute (Foulelfmeter) maßgeblichen Anteil am Sieg. Pogbas Landsmann Anthony Martial (23.) steuerte das dritte Tor bei. Arsenal siegte auch ohne die erkrankten Mesut Özil und Pierre-Emerick Aubameyang bei Huddersfield Town mit 2:1 (2:0). Die Londoner blieben damit nah an den Europapokal-Plätzen.

Real ist wieder stark

Real Madrid hat seine gute Form bestätigt und in der spanischen Fußballliga den fünften Sieg in Folge eingefahren. Die Mannschaft von Trainer Santiago Solari gewann das Madrid-Derby bei Atletico am Samstagnachmittag mit 3:1 (2:1) und schob sich am Stadtrivalen vorbei auf Rang zwei. Die Tore für den Champions-League-Sieger erzielten Casemiro in der 16. Minute, Sergio Ramos (42., Foulelfmeter) und Gareth Bale (74.). Frankreichs Weltmeister Antoine Griezmann erzielte den zwischenzeitlichen Ausgleich (25.).

Atleticos Thomas wurde nach 80 Minuten nach einem Foulspiel am deutschen Nationalspieler Toni Kroos mit Gelb-Rot vom Platz gestellt. Reals Rückstand auf den Tabellenführer FC Barcelona betrug vorläufig fünf Punkte. Die Katalanen konnten den Vorsprung mit einem Sieg bei Athletic Bilbao am Sonntagabend (20.45 Uhr) auf acht Zähler ausbauen.

PSG bangt um Cavani

Nach dem Ausfall von Neymar bangt Paris Saint-Germain vor dem Champions-League-Achtelfinale bei Manchester United um den Einsatz des nächsten prominenten Spielers. Das Team von Trainer Thomas Tuchel gewann zwar mit 1:0 (1:0) gegen Girondins Bordeaux und steht in der Ligue 1 mit 59 Punkten souverän an der Tabellenspitze, doch Torschütze Edinson Cavani (42., Foulelfmeter) verließ das Spielfeld vorzeitig. PSG, bei der die deutschen Nationalspieler Julian Draxler und Thilo Kehrer nicht im Kader standen, begannen nach der Niederlage am vergangenen Spieltag bei Olympique Lyon (1:2) mit Italiens Torwart-Ikone Gianluigi Buffon.

Nachdem Thomas Meunier im Strafraum zu Fall gebracht wurde, verwandelte Cavani den fälligen Strafstoß. Anschließend wurde der Uruguayer mit Problemen am rechten Bein ausgewechselt und droht das Duell mit United am nächsten Dienstag (21.00 Uhr/DAZN) zu verpassen. Neymar fehlt PSG aufgrund einer Mittelfuß-Verletzung in beiden Partien gegen den englischen Rekordmeister.

Premier League Liverpool ist angeschlagen

FC Liverpool in der Premier League

Liverpool ist angeschlagen

Nach dem 1:1 gegen West Ham schrumpft der Vorsprung von Klopps Team auf Guardiolas ManCity weiter. Vor dem Duell mit den Bayern in der Champions League offenbaren sich Probleme bei den "Reds".   Von Sven Haist, London