bedeckt München 10°
vgwortpixel

Topnews:Löw im Vorbereitungs-Endspurt mit komplettem Team

Erasmia (dpa) - Auch im Vorbereitungs-Endspurt auf das erste Spiel bei der Fußball-Weltmeisterschaft kann Joachim Löw auf seinen kompletten Kader setzen. Beim Training im Super Stadium von Atteridgeville hatte der Bundestrainer alle 23 Spieler dabei.

"Ich bin voller Energie", sagte Löw kurz vor dem Turnierstart, dem er "mit großer Gelassenheit" entgegensieht: "Denn wir haben vieles getan." Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft startet am 13. Juni in Durban gegen Australien in die erste WM auf dem afrikanischen Kontinent.

"So langsam geht die Nervosität los, es kommt der Druck ins Spiel. Wir freuen uns, wenn das Turnier endlich losgeht", erklärte Teammanager Oliver Bierhoff. "Die Spieler spüren, dass jeder eine Chance hat. Die Leistungsdichte ist sehr eng", betonte Bierhoff.

Die Startelf steht - Löw, der gegen Australien sein 50. Spiel als Bundestrainer bestreitet, sieht sich bereit für sein erstes WM- Turnier als Chefcoach. Trotz der Verletzungsausfälle in der Vorbereitung seien "viele Komponenten" für ein erfolgreiches Turnier in Südafrika gegeben, erklärte Manager Bierhoff: "Die Atmosphäre, das gegenseitig Helfen, die Qualität. Das Fragezeichen kann natürlich sein, wie gehen viele junge Spieler mit dem Druck um, mit dem ersten großen Turnier."

Trotz aller Euphorie, die in Deutschland nach der gelungenen 3:1-Generalprobe gegen Bosnien-Herzegowina wieder entsteht, solle man die Vorbereitung nicht überbewerten, warnte Bierhoff: "Jetzt kommen noch einmal ganz andere Kaliber und ein ganz anderer Druck ins Spiel."

Franz Beckenbauer traut dem jungen deutschen Team bei der WM eine positive Überraschung zu: "Ich sehe keine übermächtige Mannschaft." Der Weltmeister als Spieler (1974) und Trainer (1990) berief sich auf einen Ausspruch des ehemaligen Bundestrainers Helmut Schön, der gesagt hatte: "Die anderen müssen uns Deutsche erst einmal schlagen."