Tischtennis Boll wird zum siebten Mal Europameister

Timo Boll bei der EM in Spanien.

(Foto: dpa)

Das gab's noch nie: Erstmals holen Deutschlands Tischtennisspieler bei einer EM dreimal Einzel-Gold. Tiger Woods gewinnt nach fünf Jahren wieder ein Golfturnier.

Meldungen im Überblick

Tischtennis, EM: Rekordchampion Timo Boll (Düsseldorf) ist zum siebten Mal Europameister im Einzel. Im Finale von Alicante besiegte der 37 Jahre alte Weltranglistenvierte den Rumänen Ovidiu Ionescu vom Bundesligisten Post SV Mühlhausen 4:1 (6:11, 11:7, 11:9, 11:6, 11:5).Damit trat Boll, der sich im Halbfinale gegen seinen Nationalmannschaftskollegen Patrick Franziska (Saarbrücken) mit 4:3 durchgesetzt hatte, sechs Jahre nach seinem bis dato letzten EM-Einzeltitel die Nachfolge des Franzosen Emmanuel Lebesson an.Bolls insgesamt 18. EM-Titel bescherte dem Deutschen Tischtennis-Bund (DTTB) eine Rekordbilanz in der 60-jährigen EM-Geschichte von erstmals drei Goldmedaillen in den fünf Einzelwettbewerben. Vor Bolls Sieg über Ionescu hatten das Mixed Ruwen Filus/Han Ying (Fulda/Düsseldorf-Tarnobrzeg) und das Damen-Doppel Kristin Lang/Nina Mittelham (Kolbermoor/Berlin) gewonnen. Mit zusätzlich vier Bronzemedaillen kehrt der DTTB als Gewinner der Nationenwertung aus Spanien zurück.

Golf, Woods: Tiger Woods hat sich endgültig in der Weltspitze zurückgemeldet. Der frühere Weltranglistenerste aus den USA feierte beim Finale um den FedEx-Cup seinen 80. Turniersieg und beendete nach wiederholten Verletzungspausen eine über fünf Jahre andauernde Durststrecke. Woods hatte seinen bislang letzten Turniersieg im August 2013 beim WGC Bridgestone Invitational geholt. "Es war ein harter Kampf. Ich habe jeden Moment geliebt. Daran hätte ich zu Beginn des Jahres nie gedacht. Ich kann es kaum glauben", sagte Woods, der den Tränen nahe war.

Hoffenheim hadert mit dem Fußballgott

Trainer Nagelsmann ärgert sich, weil seine Hoffenheimer beim 1:1 gegen fragile Dortmunder beste Chancen vergeben. Die BVB-Fans machen sich unbeliebt. Von Tobias Schächter mehr ...

Der 14-malige Major-Sieger ist damit dem Rekord seines verstorbenen Landsmanns Sam Snead näher gekommen, der in seiner Karriere 82 Tour-Siege geholt hatte. Woods reichte zum Abschluss auf dem Par-70-Kurs des East Lake Golf Club in Atlanta eine 71er-Runde. Mit insgesamt 269 Schlägen gewann der Amerikaner den Titel bei dem mit neun Millionen US-Dollar dotierten Turnier vor seinen Landsleuten Billy Horschel (271) und Dustin Johnson (273).

BVB, Hopp: Klubchef Hans-Joachim Watzke hat sich nach dem Auswärtsspiel bei 1899 Hoffenheim (1:1) bei Dietmar Hopp für die erneuten Schmährufe und Beleidigungen durch Fans von Borussia Dortmund entschuldigt. "Ich möchte im Namen von Borussia Dortmund Dietmar Hopp um Entschuldigung bitten. Das ist nicht zu akzeptieren!", sagte der Geschäftsführer des Fußball-Bundesligisten und kündigte auch eine persönliche Entschuldigung beim Hoffenheimer Mäzen an: "Wir haben in dieser Woche, in der sich das Ganze leider immer mehr hochschaukelte, versucht zu deeskalieren und haben mit allen Parteien gesprochen", sagte Watzke weiter: "Leider waren wir dabei nicht erfolgreich. So ein Verhalten entspricht in keinster Weise den Werten von Borussia Dortmund!" Auch der Verein schrieb von "einem nicht hinnehmbaren Verhalten im schwarzgelben Fanblock".

BVB-Fans hatten im Gäste-Block der Sinsheimer Rhein-Neckar-Arena ein großes "Hasta la vista, Hopp"-Plakat gezeigt. Darauf war außerdem ein Konterfei von Hopp hinter einer Zielscheibe gemalt. Ein ähnliches Plakat hatte vor zehn Jahren schon einmal für Aufsehen gesorgt. Hintergrund ist der Strafantrag Hopps gegen mehr als 30 BVB-Fans. Der Milliardär selbst wollte dazu nach dem Spiel "nix" sagen.Der 78-Jährige hatte sich juristisch gegen Schmähgesänge aus dem Gästeblock zur Wehr gesetzt, die es im Spiel beider Teams am Ende der vergangenen Saison gegeben hatte. Gleichzeitig galt ein Haus- und Betretungsverbot für die Beschuldigten rund um das Spiel. Neben einem weiteren deftigen Plakat gab es auch Schmähgesänge.

Was wird aus James?

Der Kolumbianer James vergibt gegen Schalke eine absurde Chance, spielt ansonsten aber brillant. Die Debatte um seine Zukunft in München wird neu entfacht. Von Ulrich Hartmann mehr...