Tierische BundesligaMüller gönnt Robben einen Happen

Die Bundesliga als Zoo: Thomas Müller setzt sich im Haifischbecken des FC Bayern durch, Roberto Hilbert ist der Elefant im Porzellanladen und Philipp Hosiner beweist Bärenstärke.

Roberto Hilbert

Leverkusens Außenverteidiger (rechts) ist schon ein Weilchen dabei im Spitzenfußball, an seinen Schläfen sind mittlerweile graue Härchen zu sehen - für einen 30-Jährigen ist das keine Schande. In seinen 162 Bundesliga-Spielen und acht Länderspielen (sic!) hat er so manchen gegnerischen Dauerläufer kennengelernt - aber ein Mensch wie Douglas Costa ist ihm offenbar noch nicht begegnet. "Der Junge ist einfach bärenstark und sauschnell," sagte Hilbert nach dem 0:3 in München. Zu seiner Entlastung ist anzufügen, dass solche Sätze über Costa derzeit jede Woche fallen - Hilbert war bloß dessen jüngstes Opfer. Vor dem 0:1 rauschte der Brasilianer am Leverkusener einfach vorbei. Auch danach gelang Hilbert wenig. Ein Schubser gegen Vidal und ein Handspiel führten zu zwei Elfmetern für die Bayern. Es war ein Tag, an dem sich Hilbert vorgekommen sein musste, wie ein Elefant im Porzellanladen.

(jbe)

Bild: Bongarts/Getty Images 31. August 2015, 10:062015-08-31 10:06:13 © SZ.de/jbe/tbr/kat