bedeckt München 28°

Schwimmer Sun Yang:Die Mama mit dem Hammer

Schwimm-WM 2019

Da schlägt einer aber hohe Wellen: Chinas umstrittener Schwimmer Sun Yang sorgt nicht erst seit seinem WM-Erfolg über 400 Meter Freistil für Unruhe.

(Foto: Bernd Thissen/dpa)
  • Der Schwimmer Sun Yang ließ eine Dopingprobe mit einem Hammer zertrümmern.
  • Bei der Schwimm-WM in Gwangju gilt er für viele als großer Bösewicht - und als Symbol für das Dopingproblem im Schwimmen.
  • Die Süddeutsche Zeitung rekonstruiert den Fall.

Vielleicht hätten die Weltmeisterschaften in Gwangju einen anderen Verlauf genommen, wenn Ming Yang, die Mutter des Schwimmers Sun Yang, in den frühen Morgenstunden des 5. September 2018 nicht diese Idee mit dem Hammer gehabt hätte. Nachzulesen im Urteil des Fina-Doping-Panels, Seite 24, Ziffer 4.61: "Die Mutter des Athleten wies einen Wachmann an, einen Hammer in die Dopingkontrollstation zu bringen. Ein Wachmann kam mit einem Hammer und versuchte, den gesicherten Behälter zu zerschlagen, um Zugang zu dem abgenommenen Blut zu bekommen. Er scheiterte. In Sorge, Blut könnte verschüttet werden, beauftragte Frau Yang den Wachmann, den Behälter aus dem Gebäude zu bringen und ihn dort zu zerbrechen. Dies wurde von dem Wachmann und dem Athleten erfolgreich durchgeführt, in einem Außenhof."

SZPlus
SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Nachhaltigkeit
Mode fürs gute Gewissen
Teaser image
Europa und China
Schaut auf dieses Land
Teaser image
Verdachtsfälle in Kita
Hinter dem Häuschen
Teaser image
Beziehung und Partnerschaft
Verlieben in Zeiten des Tinder-Wahnsinns
Teaser image
Österreich
Diese Macht, die uns fest im Griff hat