bedeckt München 13°
vgwortpixel

Sport kompakt:Startverbot für Glock

Schlechte Nachrichten für die Formel-1-Fahrer Glock und Massa, Irina Mikitenko wird Zweite beim Chicago-Marathon, Andreas Raelert Dritter beim Ironman auf Hawaii. Sport kompakt

Schlechte Nachricht für Timo Glock: Der Formel-1-Pilot aus Wersau hat nach seinem Unfall in Suzuka Startverbot für den kommenden Großen Preis von Brasilien erhalten. Wie sein Rennstall Toyota am Sonntag mitteilte, haben Nachuntersuchungen in Deutschland ergeben, dass sich Glock auch eine Rückenverletzung zugezogen hat. "Es ist immer bitter für einen Rennfahrer, wenn er nicht starten kann", sagte Glock der Deutschen Presse-Agentur dpa. "Für Glock wird der Japaner Kamui Kobayashi in Sao Paulo an den Start gehen.

Der Formel-1-Rennstall Ferrari hat alle Spekulationen um ein Comeback von Felipe Massa noch in dieser Saison beendet. Die Untersuchungen am Freitag und Samstag in Paris seien zwar "ziemlich positiv" gewesen, nicht aber so, dass sie eine Rückkehr des Brasilianers in den Wettkampf in den nächsten zwei Monaten bekräftigen würden. Dies teilte Ferrari am Sonntag auf seiner Homepage mit und verwies auf ein Comeback des am 25. Juli in Ungarn verunglückten 28-Jährigen zur neuen Saison.

Mercedes-Rennfahrer Gary Paffett hat den 9. Lauf zum Deutschen Tourenwagen Masters (DTM) in Dijon gewonnen. Der Brite setzte sich nach 52 Runden vor Teamkollege Paul di Resta und drei weiteren Mercedes-Kollegen durch. Titelverteidiger Timo Scheider aus Altach belegte als bester Audi-Pilot den sechsten Platz. Der Spitzenreiter hat vor dem Saisonfinale in zwei Wochen auf dem Hockenheimring sieben Punkte Vorsprung vor Paffett.

Irina Mikitenko hat ihr Debüt beim Chicago-Marathon auf Platz zwei beendet. Die 37-Jährige vom TV Wattenscheid kam am Sonntag bei Temperaturen um den Gefrierpunkt nach 2:26:32 Stunden ins Ziel. Den Sieg holte sich Lilja Schobukowa aus Russland in 2:25:55. Dritte wurde die Russin Lidia Grigorjewa. Durch Platz zwei hat sich Mikitenko wie im Vorjahr den mit umgerechnet 340.000 Euro dotierten Gesamtsieg der World-Marathon-Majors gesichert.

Titelverteidiger Eisbären Berlin lässt sich in der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) nicht vom Kurs abbringen und hat seine Tabellenführung auch am 12. Spieltag behauptet. Der Meister fuhr am Sonntag mit dem souveränen 4:0 bei den Hannover Scorpions seinen neunten Saisonsieg ein. Im Verfolger-Duell feierten die Frankfurt Lions einen 5:2-Heimerfolg gegen die Kölner Haie.

Der Australier Craig Alexander und die Britin Chrissie Wellington haben den berühmten Ironman auf Hawaii gewonnen und ihre Titel bei der inoffiziellen WM der Triathleten erfolgreich verteidigt. Bester Deutscher war Andreas Raelert, der sich bei seinem Debüt auf Big Island nach 3,8 km Schwimmen im Pazifischen Ozean, 180 km Rad fahren und 42,195 km Laufen in 8:24:32 Stunden nur Alexander (8:20:21) und Chris Lieto aus den USA (8:22:56) geschlagen geben musste und Dritter wurde. Der 33 Jahre alte zweimalige Olympias-Teilnehmer war erst im Vorjahr auf die Langdistanz gewechselt. Mit dem Ironman-Europe-Sieger Timo Bracht aus Eberbach als Sechster (8:28:52) und 2005-Gewinner Faris Al-Sultan aus München als Zehnter (8:31:44) schafften zwei weitere Deutsche den Sprung unter die Top Ten. Der zweimalige Hawaii-Triumphator Normann Stadler gab auf der Laufstrecke mit Krämpfen auf. Bei den Frauen hatte Sandra Wallenhorst aus Hannover nach Platz drei bei ihrem Debüt im Vorjahr mit dem Ausgang des Rennens diesmal nichts zu tun und wurde Neunte (9:38:28). Wellington verbesserte bei ihrem Hattrick in 8:54:02 Stunden den 17 Jahre alten Streckenrekord von Paula Newby-Fraser aus Simbabwe um 86 Sekunden und verwies damit die Australierin Mirinda Carfrae (9:13:59) sowie die Spanierin Virginia Berasategui (9:15:28) auf die Plätze zwei und drei.

Profi-Boxerin Ina Menzer kann sich künftig mit den Weltmeister-Gürteln von drei Weltverbänden schmücken. Die 28-jährige Mönchengladbacherin verteidigte am Samstagabend vor knapp 4000 Zuschauern in der Rostocker Stadthalle gegen die Niederländerin Esther Schouten ihre WM-Titel nach Version von WBC und WIBF. Gleichzeitig sicherte sie sich den erstmals vergebenen Gürtel des Verbandes WBO. Allerdings fiel die Entscheidung nach einem hochklassigen Kampf denkbar knapp aus: Zwei Punktrichter werteten knapp für Menzer, der dritte entschied auf Unentschieden. Weniger spektakulär ging es zwischen Susi Kentikian (Hamburg) und Julia Sahin (Köln) zu. Die 22-jährige Doppelweltmeisterin im Fliegengewicht (WBA und WIBF) beherrschte ihre 13 Jahre ältere Kontrahentin über zehn Runden eindeutig. Für Kentikian, die gleichfalls Weltmeisterin der WBO wurde, war es der 26. Sieg im 26. Kampf, während Sahin nach 20 Erfolgen ihre erste Niederlage hinnehmen musste.

In der Handball-Bundesliga der Männer hat der bislang verlustpunktfreie Tabellenzweite SG Flensburg-Handewitt am Samstag die erste Saisonniederlage kassiert. Beim TuS N-Lübbecke unterlagen die Norddeutschen mit 28:31 (13:14). Michal Jurecki (9 Tore) und Arne Niemeyer (7) sorgten für die meisten Treffer der Gastgeber. Für die Gäste waren Lars Christiansen (9) und Oscar Carlén (6) die besten Werfer.