Sport kompakt:England schockiert wegen Lampard-Ausfall

Chelseas Mittelfeldspieler Frank Lampard fehlt wegen einer Verletzung bei der Euro, Usain Bolt läuft Weltjahresbestzeit über 100 Meter, Tommy Haas und Julia Görges sind bei den French Open weiter - Stebe und Kohlschreiber scheiden aus, DFB-Frauen sind fast für EM qualifiziert, Hollands Wesley Sneijder ist angeschlagen und könnte bei der EM Spiele verpassen. Sport kompakt.

Fußball-EM, England: Schock für die englische Fußball-Nationalmannschaft: Mittelfeldspieler Frank Lampard fällt aufgrund seiner Oberschenkelverletzung für die Europameisterschaft in Polen und der Ukraine aus. Dies bestätigte der englische Fußballverband FA am Donnerstagabend auf seiner Homepage. "Es ist ein schwerer Schlag für die Mannschaft. Vor allem für Frank tut es mir sehr leid, er war in sehr guter Form", sagte Nationaltrainer Roy Hodgson. Lampard hatte sich die Verletzung am Mittwoch im Training zugezogen. Jordan Henderson (FC Liverpool) wird vorbehaltlich der Zustimmung des medizinischen Teams der Uefa von Trainer Hodgson nachnominiert.

100 m Sprint, Rom: Weltrekordler Usain Bolt hat mit einem eindrucksvollen Sieg in Rom alle Zweifel an seiner Vorherrschaft über 100 Meter beseitigt. Der Supersprinter aus Jamaika gewann am Donnerstagabend beim Diamond-League-Meeting im Stadio Olimpico in der Weltjahresbestzeit von 9,76 Sekunden vor dem früheren Weltrekordler Asafa Powell aus Jamaika (9,91) sowie Europameister Christophe Lemaitre aus Frankreich (10,04). Bolts bisherige Bestzeit in dieser Olympia-Saison hatte bei 9,82 Sekunden gelegen. Vor sechs Tagen hatte der Superstar im tschechischen Ostrau zwar auch gewonnen, seine schwache Zeit von 10,04 Sekunden gab allerdings Rätsel auf. Sein Weltrekord steht seit der WM 2009 in Berlin bei 9,58 Sekunden. Auch beim Diamond-League-Meeting am 7. Juni in Oslo will der Leichtathletik-Weltstar die 100 Meter laufen.

Fußball, Ronaldinho: Für den brasilianischen Fußballer Ronaldinho endet das Kapitel Flamengo Rio de Janeiro nach nur einem Jahr mit einem juristischen Streit. Der zweimalige Weltfußballer des Jahres verklagt den brasilianischen Traditionsklub wegen offener Gehalts- und Prämienzahlungen in Höhe von knapp 16 Millionen Euro. Ronaldinhos Anwalt Gislaine Nunes sagte am Donnerstag, dass ein Richter bereits dem Antrag Ronaldinhos auf vorzeitige Beendigung des Vertrags zwischen dem 32-Jährigen und Flamengo stattgegeben habe. Ronaldinho war 2011 nach zehn Jahren zurück nach Brasilien gewechselt. In Europa lief der Dribbelkünstler für Paris St. Germain, den FC Barcelona und den AC Mailand auf. Mit den Katalanen gewann er unter anderem 2006 die Champions League und wurde 2004 und 2005 zum Weltfußballer des Jahres gewählt.

Fußball, DFB-Frauen: Die deutsche Frauen-Nationalmannschaft steht mit einem Bein in der EM-Endrunde 2013 in Schweden. Die Mannschaft von Bundestrainerin Silvia Neid gewann nach einem starken Auftritt in Bielefeld auch ihr drittletztes Qualifikationsspiel gegen Rumänien mit 5:0 (3:0) und festigte die Tabellenführung in der Gruppe 2 mit 22 Punkten vor Spanien (7 Spiele/16 Punkte) und Rumänien (8/12). "Ich bin total zufrieden. Die Einstellung der Mannschaft stimmte zu 100 Prozent. Sie hat versucht, alles umzusetzen, was wir uns vorgenommen haben. Sie hat auch nie nachgelassen, das spricht für den guten Charakter der Mannschaft", sagte Silvia Neid. Endgültig perfekt machen kann die deutsche Auswahl, für die Linda Bresonik (1.) mit einem Blitztor, dreimal Alexandra Popp (34./50./90.) und Dzsenifer Marozsan (40.) trafen, ihr EM-Ticket in den abschließenden beiden Partien im Herbst: Am 15. September reist das DFB-Team nach Kasachstan, vier Tage später steht das Heimspiel gegen die Türkei auf dem Programm. Dass die Qualifikation dann noch in Gefahr geraten könnte, ist unwahrscheinlich.

Tennis, French Open: Tommy Haas ist bei den French Open im Eiltempo in die dritte Runde eingezogen und hat damit die trübe Bilanz der deutschen Herren etwas gerettet. Vor der drohenden Dunkelheit behauptete sich der 34-Jährige gegen den Ukrainer Sergej Stachowski in nur einer Stunde und 56 Minuten mit 6:2,6:3,6:2. Bei dem zweiten Grand-Slam-Turnier des Jahres trifft Haas, der sich erst durch die Qualifikation hatte kämpfen müssen, nun auf den an Nummer 17 gesetzten Franzosen Richard Gasquet.

Philipp Kohlschreiber ist in Paris bereits in der zweiten Runde gescheitert. Der 28-Jährige unterlag dem Weltranglisten-62. Leonardo Mayer aus Argentinien 6:7 (5:7), 6:7 (4:7), 5:7 und schied als neunter von ursprünglich zehn deutschen Herren beim wichtigsten Sandplatzturnier der Welt aus. Kohlschreiber war im Stade Roland Garros an Position 24 gesetzt. Vor Kohlschreiber waren bereits Florian Mayer (Bayreuth/Nr. 32), Cedrik-Marcel Stebe (Vaihingen/Enz) und Michael Berrer (Stuttgart) in der zweiten Runde der French Open ausgeschieden. Fünf weitere Deutsche hatten die Auftaktrunde nicht überstanden.

Julia Görges hat dagegen die dritten Runde erreicht. Sie besiegte die britische Qualifikantin Heather Watson mit 6:3, 6:4. Jetzt trifft die an Nummer 25 gesetzte Görges auf Arantxa Rus. Die Weltranglisten-88. aus den Niederlanden bezwang die Französin Virginie Razzano, die in der ersten Runde sensationell Serena Williams aus dem Turnier geworfen hatte. Von den fünf gestarteten deutschen Damen sind bei der mit 17,226 Millionen Euro dotierten Sandplatz-Verstaltung damit noch zwei dabei.

Fußball, Fortuna Düsseldorf: Kapitän Andreas Lambertz vom Bundesliga-Aufsteiger Fortuna Düsseldorf akzeptiert die vom Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) geforderte Strafe von zwei Spielen Sperre.

Der Mittelfeldspieler hatte nach dem chaotischen Relegations-Rückspiel gegen Hertha BSC (2:2) auf dem Rasen ein Bengalisches Feuer in der Hand gehalten. Neben der Sperre muss Lambertz auch eine Geldstrafe in Höhe von 5000 Euro zahlen. "Auch wenn ich die Fackel nur wenige Sekunden in der Hand gehalten habe und anschließend auf dem Boden abgelegt habe, bitte ich mein Verhalten zu entschuldigen. Ich versichere, dass dies ein einmaliger Vorgang bleiben wird", sagte Lambertz.

Die vier ebenfalls angeklagten Profis von Hertha BSC wollen das Strafmaß des Kontrollausschusses dagegen nicht hinnehmen. Am härtesten könnte es Lewan Kobiaschwili treffen. Das Gremium beantragte gegen den Georgier wegen einer Tätlichkeit an Referee Wolfgang Stark eine Rekordsperre von einem Jahr. Christian Lell will der Kontrollausschuss für sechs Partien aus dem Verkehr ziehen, Torhüter Thomas Kraft (fünf Spiele) und Kapitän André Mijatovic (vier Partien) drohen ebenfalls lange Sperren.

Kobiaschwili, Kraft und Mijatovic werden von Hertha-Anwalt Christoph Schickhardt vertreten. Lell will sich mit einem persönlichen Rechtsbeistand gegen den Antrag zur Wehr setzen. Damit gehen die Fälle an den Einzelrichter des DFB-Sportgerichts.

Fußball, 1. FC Köln: Bei Bundesliga-Absteiger 1. FC Köln ist die Torwart-Frage endgültig geklärt. U19-Nationalkeeper Timo Horn steht in der kommenden Zweitliga-Saison zwischen den Pfosten der Geißböcke und verdrängt damit nach dem Willen der sportlichen Leitung den bisherigen Stammtorhüter Michael Rensing.

"Timo Horn ist das erste Gesicht des Umbruchs", sagte Sportchef Frank Schaefer auf der Homepage der Rheinländer und begründete zugleich die Trennung von Rensing: "Eine andere Entscheidung wäre inkonsequent gewesen." Der 19 Jahre alte Horn sammelte bislang ausschließlich in den Nachwuchsmannschaften des Vereins oder des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) Erfahrungen. Einsätze bei den Profis stehen für den Torhüter noch keine zu Buche. "Er traut sich den nächsten Schritt zu, und wir trauen ihm diesen Schritt zu", sagte Schaefer.

Rensing hatte bereits in der vergangenen Woche seinen unfreiwilligen Abschied angedeutet. Der ehemalige Schlussmann des deutschen Rekordmeisters Bayern München, der in der Winterpause der Saison 2010/11 in Köln angeheuert hatte, prüft nun angeblich Angebote aus dem Ausland.

Fußball, Frankreich: Der französische Fußball-Nationalspieler Eric Abidal vom entthronten Champions-League-Sieger FC Barcelona kann nach seiner erfolgreichen Lebertransplantation offenbar doch auf eine Rückkehr auf den Platz hoffen.

"Es liegt an ihm. Ich würde ihn nicht aufhalten. Die Zeit wird es zeigen", wird Abidals behandelnder Chirurg Juan Carlos Garcia-Valdecasas im spanischen TV-Sender TV3 zitiert. Die Leber sei ein Organ, das sich innerhalb von drei Monaten regenerieren könne. "Abidal muss sich Stück für Stück erholen. Aber spätestens ein Jahr nach der Operation kann der Patient ein normales Leben führen", sagte Garcia-Valdecasas. Der 32 Jahre alte Abwehrspieler wird sich dennoch regelmäßiger Gesundheitschecks unterziehen müssen.

Abidal war am 10. April in einer langwierigen Operation ein Teil der Leber seines Cousins Gerard verpflanzt worden. Bereits im März 2011 war Abidal nach einer Krebserkrankung ein Lebertumor entfernt worden. Dennoch kam er nur zwei Monate später beim Champions-League-Triumph des FC Barcelona gegen Manchester United (3:1) über die volle Distanz zum Einsatz.

Wintersport, Nordische Ski-WM: Oberstdorf ist auch im dritten Anlauf um die Ausrichtung einer dritten nordischen Ski-WM im Allgäu gescheitert. Das Council des Weltverbandes FIS gab am Donnerstag im südkoreanischen Kangwon-Land bei der Abstimmung über den Ausrichter 2017 dem finnischen Lahti den Zuschlag. Das kam überraschend, da 2015 mit Falun bereits eine nordeuropäische Stadt WM-Gastgeber ist. Die alpine WM 2017 geht an St. Moritz. Mitbewerber Cortina d'Ampezzo hatte kurz vor der Entscheidung zurückgezogen.

Fußball-EM, Testspiele: Der deutsche Gruppengegner Niederlande hat wie Titelverteidiger und Weltmeister Spanien sein Testspiel am Mittwochabend gewonnen. Während die Niederländer sich in Rotterdam zu einem 2:0 (1:0) gegen Rumänien mühten, taten sich die Spanier beim 4:1 (1:1) gegen Südkorea in Bern deutlich leichter. Schweden konnte beim 3:2 (2:1) gegen Island nicht überzeugen.

Ein Eigentor von Kornel Salata (8.) und ein Tor von Ex-HSV-Star Rafael van der Vaart (75.) besiegelten vor 43.000 Zuschauern im Feyenoord-Stadion De Kuip den Sieg für Oranje. Die EM-Generalprobe folgt für die Niederländer am Samstag gegen Nordirland in Amsterdam, bevor die Abreise ins EM-Quartier in Krakau auf dem Programm steht. Die Elftal von Bondscoach Bert van Marwijk trifft bei der EM im zweiten Gruppenspiel auf Deutschland (13. Juni), zum Abschluss heißt der Gegner Portugal (17. Juni).

Für Spanien trafen im Berner Wankdorf-Stadion der wiedererstarkte Fernando Torres (11.), Xabi Alonso (52., Handelfmeter), Santi Cazorla (56.) und Alvara Negredo (80.), Do-Heon Kim (42.) glich für Südkorea kurz vor der Halbzeit mit einem Traumtor aus 30 Metern aus. Gegen die laufstarken Asiaten war phasenweise noch Sand im Getriebe des Topfavoriten auf den EM-Titel, der Sieg gegen die letztlich überforderten Südkoreaner geriet jedoch zu keiner Zeit in Gefahr und war auch in der Höhe verdient. Kurz vor Schluss wurde Torwart Iker Casillas für Pepe Reina eingewechselt und wurde so alleiniger Rekordhalter für die meisten Länderspielsiege. Der Torwart von Real Madrid gewann sein 95. Länderspiel im 130. Auftritt im Nationaldress und überholte Frankreichs Verteidiger Liliam Thuram.

Am Sonntag (3. Juni) testet die Mannschaft von Vicente del Bosque in Valencia die Auswahl Chinas im letzten Test vor der EM. Am 10. Juni trifft der Titelverteidiger in Danzig im ersten Spiel der Gruppe C auf Italien. Zlatan Ibrahimovic (2.), Ola Toivonen (16.) und Christian Wilhelmsson (77.) erzielten in Göteborg für das Team von Trainer Erik Hamren die Treffer. Kolbeinn Sigthorsson (27.) und Hallgrimur Jonasson (90.+3) waren für die Isländer erfolgreich. Am kommenden Dienstag bestreitet Schweden gegen Serbien sein letztes Testspiel vor der EM in Polen und der Ukraine. In das Turnier startet das Team am 11. Juni gegen Gastgeber Ukraine. Weitere Gegner in der Gruppe D sind England und Frankreich.

Fußball-EM, Niederlande: Die niederländische Fußball-Auswahl hat in der EM-Vorbereitung zwar ihren ersten Sieg gefeiert, doch mit Wesley Sneijder und Wilfred Bouma hatte Bondscoach Bert van Marwijk erneut zwei verletzte Spieler zu beklagen.

Bouma blieb in der Pause mit einer Kopfverletzung in der Kabine und wurde zur weiteren Untersuchung ins Krankenhaus gebracht. Sneijder schied Mitte der zweiten Halbzeit mit einer Knöchelverletzung aus. Wie schwer der Mittelfeldregisseur verletzt ist, war zunächst unklar. Gegen Bulgarien war bereits Verteidiger Joris Mathijsen ausgefallen.

Fußball, USA: Der Höhenflug der Fußball-Nationalmannschaft der USA unter Trainer Jürgen Klinsmann ist vorerst gestoppt. Nach zuvor fünf Siegen in Serie unterlagen die US-Amerikaner am Mittwoch dem fünfmaligen Weltmeister Brasilien in einer einseitigen Begegnung in Landover/Maryland mit 1:4 (1:2).

Überragender Mann auf dem Platz war dabei Brasiliens Supertalent Neymar. Der 20 Jahre alte Spielmacher brachte sein Team in der 12. Minute per Handelfmeter in Führung und bereitete zudem die Treffer von Kapitän Thiago Silva (26.) und Außenverteidiger Marcelo (52.) vor. Herculez Gomez hatte kurz vor der Halbzeit den zwischenzeitlichen Anschluss für die USA erzielt (45.). Stürmer Alexandre Pato sorgte kur vor Spielende für die Entscheidung (88.). Vor dem Start in die Qualifikation für die Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien am 8. Juni gegen Antigua und Barbuda testet die USA am 3. Juni ein letztes Mal gegen die Nachbarn aus Kanada.

Basketball, NBA-Playoffs: Die Miami Heat haben ihre Führung im Halbfinale der NBA-Playoffs ausgebaut. Angeführt von Basketball-Star LeBron James gewann der Meister von 2006 am Mittwoch (Ortszeit) gegen die Boston Celtics mit 115:111 nach Verlängerung.

In der Best-of-Seven-Serie der Eastern Conference steht es damit 2:0 für Miami. Selbst 44 Punkte von Spielmacher Rajon Rondo, der die komplette Spielzeit von 53 Minuten auf dem Parkett stand, waren für Boston zu wenig. James kam bei Miami auf 34 Zähler. Spiel drei findet am Freitag (Ortszeit) erstmals in Boston statt. In der Vorschlussrunde im Westen führen die San Antonio Spurs gegen Oklahoma City Thunder ebenfalls mit 2:0.

Eishockey, NHL: Die Los Angeles Kings sind in der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga NHL mit einem Rekord in das Stanley-Cup-Finale gestartet. Das Überraschungsteam der Saison siegte am Mittwochabend bei den New Jersey Devils mit 2:1 nach Verlängerung und hat damit in dieser Saison jedes seiner neun Play-off-Begegnungen auf fremden Eis gewonnen.

In der Best-of-seven-Serie im Finale ging L.A. mit 1:0 in Führung. Der Slowene Anze Kopitar erzielte nach 8:13 Minuten der Nachspielzeit den entscheidenen Treffer für die Kalifornier. Colin Fraser hatte die Kings im ersten Drittel in Führung gebracht (9:56), ehe der Russe Anton Woltschenkow im zweiten Durchgang ausglich (38:48). Im Schlussdrittel hatten beide Teams gute Gelegenheiten das Spiel für sich zu entscheiden, konnten diese jedoch nicht nutzen. Das zweite Spiel im Kampf um den Stanley Cup findet am Samstag erneut in New Jersey statt.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: