bedeckt München 14°

Sport kompakt:Wettskandal erreicht Champions League

Auch das Gruppelspiel zwischen Debrecen und Florenz soll manipuliert worden sein, Greuther Fürth verpatzt den Rückrundenauftakt in Karlsruhe, der EHC München gewinnt 6:1 gegen Düsseldorf. Sport kompakt

Der Fußball-Wettskandal hat die Champions League erreicht. Die lang erwartete Anklageschrift gegen die mutmaßlichen Drahtzieher Ante S. und Marijo C. beinhaltet nach Informationen des Sport-Informationsdienstes (SID) das Gruppenspiel der Königsklasse zwischen dem ungarischen Vertreter VSC Debrecen und dem AC Florenz (3:4) am 20. Oktober 2009. Sechs Tore fielen in der ersten Halbzeit. Das Duo, das angeblich 3,5 Millionen auf 47 manipulierte Spiele setzte, soll zudem mehrere Zweitliga-Begegnungen des VfL Osnabrück, zwei Europa-League-Spiele und wichtige Begegnungen im Ausland verschoben haben. In der Europa League ist nach SID-Informationen neben dem Spiel zwischen dem FC Basel und ZSKA Sofia auch eine Begegnung zwischen Aalborg BK und Slavia Sarajevo betroffen.

Champions League Finale 2002: Bayer 04 Leverkusen gegen Real Madrid 1:2

Verschobene Spiele auch in der Champions League? Die Anklageschrift in Bochum soll darüber Aufschluss geben.

(Foto: AP)

Der angeschlagene Fußball-Zweitligist TSV 1860 München hat den von der Deutschen Fußball Liga (DFL) verlangten Liquiditätsnachweis in Höhe von knapp 5,3 Millionen Euro erbracht. "Wir haben heute Mittag die frohe Botschaft erhalten, dass wir die Auflagen rechtzeitig und in vollem Umfang erfüllt haben", sagte Geschäftsführer Robert Schäfer am Freitag in München. Wegen der finanziellen Schieflage war 1860 schon Mitte Oktober zwei Punkte abgezogen worden. Weitere Sanktionen bleiben ihnen nun vorerst erspart. Schatzmeister Dieter Schneider bestätigte Medienberichte, wonach auch der FC Bayern durch die Stundung von Schulden half.

Die SpVgg Greuther Fürth hat zum Start der Rückrunde in der 2. Fußball-Bundesliga den Sprung auf einen Aufstiegsplatz verpasst. Zum Auftakt des 18. Spieltages kamen die Franken unter Trainer Mike Büskens am Freitagabend beim Karlsruher SC nicht über ein 1:1 (0:0) hinaus und rückten durch das Remis lediglich auf den vierten Platz vor. Luft im Tabellenkeller verschaffte sich Union Berlin, das daheim Alemannia Aachen mit 2:1 (1:0) besiegte. Die dritte Partie zwischen Erzgebirge Aue und dem SC Paderborn musste abgesagt werden.

Frankreich ist bei der Handball-Weltmeisterschaft in Schweden mit einem ungefährdeten Sieg in die Mission Titelverteidigung gestartet. Der dreimalige Weltmeister setzte sich am ersten Vorrundenspieltag in Kristianstad mit 32:19 (15:9) gegen Tunesien durch und führt die Tabelle der Gruppe A an. In der Gruppe B bezwang Island Ungarn 32:26 (14:11)

Die DEG Metro Stars aus Düsseldorf haben in der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) einen herben Dämpfer im Kampf um die Tabellenspitze erlitten. Die Westdeutschen kassierten am Freitagabend eine 1:6-Klatsche beim DEL-Neuling EHC München. Vor 3482 Zuschauern trafen Kyle Helms (9.), Eric Schneider (10., 30.), Dave Reid (26.), und Martin Schymainski (36., 38.) für die Bayern, die damit ihre Negativserie von vier Niederlagen in Serie beendeten. Mark Murphy (57.) erzielte den Ehrentreffer der Düsseldorfer, die vor der Partie in München nur eine Niederlage in den vergangenen sechs Spielen auf fremdem Eis hinnehmen mussten.

Zwei heftige Verkehrsunfälle haben am frühen Donnerstagmorgen die Teilnehmer der Dakar-Rallye geschockt. Während die Fahrer und Beifahrer des VW-Werksteams bei einem Crash ihres Minibusses mit dem Schrecken davongekommen sind, verlor ein 42 Jahre alter Einheimischer im argentinischen Tinogasta sein Leben, als er mit seinem Auto mit einem verspäteten Teilnehmer zusammenprallte. Um 6.10 Uhr kollidierte der 48 Jahre alte Argentinier Eduardo Osvaldo Amor, der bei seiner zweiten Dakar-Teilnahme noch auf dem Weg vom Ende der Wertungsprüfung ins Etappenziel in Chilecito war, in seinem Toyota mit dem Auto eines Landarbeiters. Dessen Pickup-Lastwagen wurde durch die Wucht des Aufpralls völlig zerstört. Der Veranstalter ASO schickte sofort einen Rettungshubschrauber an die Unfallstelle. Der Arbeiter wurde in ein Krankenhaus gebracht, erlag dort aber seinen Verletzungen. Nach Rechnung der dpa ist er das 60. Todesopfer der Rallye.

Trainer Mirko Slomka soll Hannover 96 um die sofortige Freigabe aus seinem Vertrag gebeten haben. Der 43 Jahre alte Coach verhandelt seit Wochen mit dem Bundesligisten über die Verlängerung seines bis Saisonende laufenden Kontraktes. "Es hat gewisse Signale in diese Richtung gegeben", erklärte Clubchef Martin Kind in der Neuen Presse (Freitag) zu Slomkas "überraschenden" Vorstoß. Der Verein werde aber keine Freigabe erteilen. "Wir erfüllen unsere Verträge in guten wie in schlechten Zeiten", ergänzte Kind. Slomka hielt sich zu dem Thema bedeckt. "Wir sind im Gespräch und nicht so weit auseinander, um im Sommer nicht weiter zusammen zu arbeiten", erklärte der Trainer am Freitag. Es gebe aber vor dem Rückrunden-Start bei Eintracht Frankfurt am Sonntag überhaupt keinen Zeitdruck. "Ich gehe davon aus, dass wir die Gespräche Anfang der nächsten Woche fortsetzen", sagte Slomka.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema