bedeckt München 17°

Sport:Das Rekord-Turnier - Dota-2-WM "The International" startet

Shanghai (dpa) - Gelingt Kuro "KuroKy" Salehi Takhasomi erneut der große Coup? 2017 konnte der Deutsche mit seiner Mannschaft Team Liquid bereits "The International" (TI) gewinnen, die Weltmeisterschaft in der E-Sport-Disziplin Dota 2.

Das Turnier gehört zu den wichtigsten Terminen im E-Sport-Jahr - auch wegen des gewaltigen Preisgeldes. "Seit Jahren ist The International das Turnier, bei dem die größten Preisgelder ausgeschüttet werden", sagt Hans Jagnow, Präsident des eSport-Bunds Deutschland. Über 33 Millionen Dollar (etwa 30 Millionen Euro) werden in diesem Jahr an die Teilnehmer ausgeschüttet, fast die Hälfte davon geht an das Siegerteam.

Das Besondere an dem Preisgeld: Es wird vor allem durch die Community finanziert, Dota-Entwickler Valve Software stellt zu Beginn nur 1,6 Millionen Dollar. Den Rest sammelt die Dota-Community mit dem Kauf des sogenannten "International Battle Pass". Der kostet zwischen 10 und 45 Dollar und schaltet Inhalte im Spiel frei. 25 Prozent des Umsatzes, den Valve damit macht, fließt ins Preisgeld für die WM. Und das liegt mit 33 Millionen sogar über dem, was Entwickler Epic Games bei der Fortnite-WM rausgehauen hat.

Um dieses Rekord-Preisgeld spielen ab Dienstag 16 Teams in der Mercedes-Benz Arena in Shanghai. KuroKy ist einer von zwei Deutschen, die es in die Hauptphase geschafft haben. Er gehört zu den Top-E-Sportlern aus Deutschland: Über seine neunjährige Karriere hinweg erhielt er über vier Millionen Dollar Preisgeld. "Er ist einer der E-Sportler, die Deutschland international repräsentieren", sagt Jagnow. "Ich wünsche Kuro ganz viel Erfolg."

Doch sein Weg ins Finale ist steinig: Weil Team Liquid in der vorab ausgetragenen Gruppenphase nur Platz sieben von neun erreicht hat, startet die Mannschaft aus der sogenannten Lower Bracket.

Der Turnierbaum ist in zwei Hälften geteilt: Gut platzierte Teams aus der Gruppenphase starten in der Upper Bracket. Sie können sich von dort eine Niederlage erlauben, dann wandern sie in die Lower Bracket. Dort müssen deutlich mehr Spiele gewonnen werden bis zum Finale. Und wer verliert, ist aus dem Turnier ausgeschieden.

In diese Upper Bracket geschafft haben es unter anderem die großen Favoriten Team Secret, Vici Gaming, Virtus.pro und der Paris-Saint-Germain-Ableger PSG.LGD. "Über die letzten Jahre hinweg war Team Secret dafür bekannt, zu Beginn der Saison unschlagbar zu erscheinen und zum Ende hin ihre Form zu verlieren", sagt der Podcaster und Dota-2-Experte Arian Taheri. "In 2019 scheint Secret jedoch die Form halten zu können. Ob sie ihre Favoritenposition in eine gute Platzierung umsetzen können, wird sich zeigen."

In der Gruppenphase überraschen konnte der Vorjahressieger OG. Das überwiegend skandinavische Team kämpfte sich auf den ersten Platz in Gruppe B vor - und das nach einer eher schlechten Saison. OG konnte keines der größeren Turniere seit der letzten WM gewinnen.

Wer The International 2019 von Anfang an live verfolgen will, muss früh aufstehen: Die erste Begegnung beginnt am Dienstag um 5 Uhr europäischer Zeit. Das Finale steigt am Sonntag um 8 Uhr. Alle Spiele werden auf der Streamingplattform Twitch übertragen.