Internationaler Fußball Juve kassiert erste Liga-Niederlage

Juventus-Profi Emre Can im Duell mit Genuas Stefano Sturaro.

(Foto: REUTERS)

Am 28. Spieltag der Serie A verliert das Team ohne Cristiano Ronaldo gegen den FC Genua. Der FC Liverpool gewinnt mit Mühe gegen den FC Fulham.

Juventus Turin hat in der Serie A ohne den geschonten Cristiano Ronaldo überraschend die erste Saisonniederlage kassiert. Fünf Tage nach der Champions-League-Gala gegen Atletico Madrid unterlag der Tabellenführer beim FC Genua 93 mit 0:2 (0:0). Der achte Titelgewinn in Serie scheint für Juve dennoch lediglich Formsache, der Vorsprung auf Verfolger SSC Neapel betrug vor dem 28. Spieltag 18 Punkte.

Der frühere Juve-Akteur Stefano Sturaro (72.) und Goran Pandev (81.) schossen Genua, das insgesamt die deutlich bessere Mannschaft war und sich etliche Chancen erarbeitete, zum Sieg. Kurz zuvor war Juves vermeintlicher Führungstreffer (57.) nach Videobeweis zurückgenommen worden. Deutschlands Nationalspieler Emre Can, der 90 Minuten durchspielte, hatte bei seiner Vorarbeit knapp im Abseits gestanden.

Liverpool gewinnt mit Mühe

Der FC Liverpool um Teammanager Jürgen Klopp hat Abstiegskandidat FC Fulham in der englischen Premier League mit viel Mühe geschlagen und die Tabellenführung zurückerobert. Durch einen 2:1 (1:0)-Sieg in London stehen die Reds jetzt bei 76 Punkten, Meister Manchester City bei 74. Der Tabellenzweite hat aber ein Spiel weniger absolviert.

Sadio Mané, der am Mittwoch beim 3:1 gegen den FC Bayern zwei Tore erzielte, brachte Liverpool nach einem schönen Zusammenspiel mit Stürmer Roberto Firmino in Führung (26.). Doch Fulham gelang durch den ehemaligen Hoffenheimer Ryan Babel (74.) der zwischenzeitliche Ausgleich. Für die Entscheidung sorgte James Milner mit einem Foulelfmeter (81.).

La Liga Mit der Garde der Glorreichen

Zidane bei Real Madrid

Mit der Garde der Glorreichen

Im ersten Spiel nach der Rückkehr von Trainer Zidane ist bei Real Madrid wieder vieles wie früher. Der Coach nimmt Veränderungen vor - und zwei zuletzt Verschmähte treffen.   Von Dominik Wolf