Radprofi Schachmann:"Mich regt das tierisch auf, wenn jemand betrügt"

Lesezeit: 8 min

Maximilian Schachmann

Gewann eine Woche vor dem Start der Tour de France die deutsche Meisterschaft auf dem Sachsenring: Maximilian Schachmann.

(Foto: dpa)

Maximilian Schachmann über die Erwartungen an seine erste Tour de France, die Skepsis gegenüber dem Profi-Radsport in Deutschland und wie er über die "Operation Aderlass" denkt.

Interview von Johannes Aumüller

Maximilian Schachmann ist einer der besten deutschen Radprofis der aktuellen Saison. Der Berliner wurde Dritter beim schweren Ardennen-Klassiker Lüttich-Bastogne-Lüttich, gewann drei Etappen bei der Baskenland-Rundfahrt und zuletzt auf dem Sachsenring den deutschen Straßenrad-Titel. An diesem Samstag beginnt für den 25-Jährigen aus dem Team Bora-hansgrohe - wie für zehn andere deutsche Fahrer - in Brüssel die Tour de France. Es ist sein Debüt beim Jahres-Höhepunkt.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Aubergine
Gesundheit
»Der Penis ist die Antenne des Herzens«
Eurovision Song Contest
Danke, Europa
Arbeitslosigkeit
"Ohne Sanktionen tanzen uns Hartz-Empfänger auf dem Kopf herum"
Mandy Mangler
Gesundheit
»Nennt eure Vulva so oft wie möglich beim Namen«
Streit um Fynn Kliemanns Maskendeals
Wie er euch gefällt
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB