bedeckt München 26°

Sieg im Tiebreak:Magnus Carlsen gewinnt erneut die Schach-WM

Schachweltmeisterschaft in London

Magnus Carlsen besiegt Fabiano Caruana im Tiebreak der Schach-WM (Bild aus der elften regulären Partie).

(Foto: Ivan Mudrov/dpa)
  • Magnus Carlsen gewinnt die Schach-Weltmeisterschaft in London.
  • Im Tiebreak siegt er in allen drei Schnellschachpartien und ist dabei Herausforderer Fabiano Caruana deutlich überlegen.
  • Zuvor endeten alle zwölf regulären Partien der WM remis - ein Novum in der Schach-Geschichte.

Magnus Carlsen ist der alte und neue Schach-Weltmeister. Der Norweger verteidigte seinen Titel bei der Weltmeisterschaft in London an diesem Mittwoch im Tiebreak gegen Herausforderer Fabiano Caruana aus den USA. Carlsen gewann alle drei Schnellschachpartien souverän. Weil maximal vier Partien im Tiebreak gespielt werden, reichte ihm diese Gewinnserie zum WM-Titel.

"Ich würde nicht sagen, dass es heute einfach war. Aber es lief früh in meine Richtung", sagte Carlsen nach dem finalen Showdown: "Er war definitiv mein härtester Herausforderer bisher. Das haben die vergangenen Wochen gezeigt." Caruana war enttäuscht: "Ich hatte heute nie wirklich eine Chance. Ich habe nicht ansatzweise auf seinem Level gespielt."

Carlsen, der schon vor dem Entscheidungstag als kreativerer und damit besserer Schnell- und Blitzschach-Spieler galt, wurde seiner Favoritenrolle im Stechen von Beginn an gerecht. Bereits im ersten Spiel baute der 27-Jährige mit den weißen Steinen früh Druck auf und forcierte nach einem klugen Bauernopfer ein Turm-Endspiel, das er letztlich souverän gewann. Im zweiten Match nutzte der Norweger dann eine Ungenauigkeit seines Gegners, um auch mit den schwarzen Steinen die Initiative zu ergreifen. Caruana, sichtlich überrascht von der Entwicklung, suchte lange nach einem Ausweg, musste aber letztlich noch vor dem 30. Zug aufgeben. Der auf vier Partien angesetzte Tiebreak war damit vorentschieden.

Carlsen verteidigte damit zum insgesamt dritten Mal die WM-Krone. 2013 wurde er als Herausforderer mit 23 Jahren gegen den Inder Viswanathan Anand zum ersten Mal der beste Schachspieler der Welt. 2014 verteidigte er den Titel gegen Anand, 2016 gegen den Russen Sergej Karjakin und nun gegen Caruana. Schon vor zwei Jahren siegte Carlsen im Tiebreak, der gespielt wird, wenn beide Spieler nach zwölf regulären Schachpartien die gleiche Punktzahl haben.

Die Besonderheit bei dieser WM: Alle zwölf regulären Schachpartien endeten im Remis. Carlsen ist also der erste Weltmeister der Geschichte, der zum Titelgewinn kein reguläres Schachspiel gewinnen musste. Caruana ist somit auch der erste Herausforderer, der nicht Weltmeister wird, obwohl er über die "volle Distanz" keine Niederlage kassierte.

Schach-WM Der Tiebreak zum Nachspielen und Nachlesen

Schach-WM

Der Tiebreak zum Nachspielen und Nachlesen

Magnus Carlsen kürt sich erneut zum Schach-Weltmeister. Der Titelverteidiger gewinnt alle drei Partien des Tiebreaks gegen seinen Herausforder Fabiano Caruana in London.