Radsport:Nach Gondel-Absturz: 19. Giro-Etappe geändert

Radsport
Nach dem Seilbahn-Unglück am Monte Mottarone haben die Veranstalter die Strecke für die 19. Giro-Etappe geändert. Foto: Fabio Ferrari/LaPresse via ZUMA Press/dpa (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Rom/Stresa (dpa) - Nach dem tödlichen Seilbahn-Unglück am Monte Mottarone haben die Veranstalter des Giro d'Italia die Strecke für die am Freitag geplante Etappe geändert.

Die 19. Etappe war mit einem anspruchsvollen Anstieg über den Monte Mottarone in der norditalienischen Region Piemont geplant. Die Rennleitung des Giro d'Italia habe in Übereinstimmung mit Italiens Infrastrukturminister Enrico Giovannini und der Region Piemont entschieden, den Streckenverlauf zu ändern. Die neue Route sei 166 Kilometer lang, und der Start solle im Ort Abbiategrasso, westlich von Mailand erfolgen.

Zuvor hatten Giovannini und die Vertreter der Regionalregierung des Piemonts die Organisatoren gebeten, die Route aus Respekt vor den Opfern zu ändern. Am Monte Mottarone war am Sonntag eine Gondel aus bislang ungeklärter Ursache abgestürzt. Insgesamt 14 Menschen, darunter auch Kinder, hatten ihr Leben verloren.

© dpa-infocom, dpa:210525-99-738688/2

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB