Premier League:Artetas Debüt missglückt

Premier League - AFC Bournemouth v Arsenal

Mikel Arteta (li.) muss nach seinem ersten Spiel als Arsenal-Trainer trösten.

(Foto: REUTERS)

Mikel Arteta hat am Boxing Day bei seinem Debüt als Teammanager des FC Arsenal in der englischen Premier League immerhin einen Punkt geholt. In seiner ersten Partie an der Seitenlinie der Gunners kam das Team nach Rückstand nicht über ein 1:1 (0:1) beim AFC Bournemouth hinaus.

Die verunsicherte Arsenal-Elf von Arteta, der von den Interimstrainern Fredrik Ljungberg und Per Mertesacker übernommen hatte, geriet durch Dan Goslings (35.) Treffer in Rückstand. Der Ex-Dortmunder Pierre-Emerick Aubameyang (64.) verhinderte die sechste Saisonniederlage der Londoner, die nur einen Sieg in den vergangenen elf Ligaspielen geholt haben. Bei nur noch sechs Punkten Vorsprung auf Abstiegsplatz 18 muss die Mannschaft um Ex-Nationalspieler Mesut Özil den Blick vor dem Derby gegen den FC Chelsea am Sonntag (15.00 Uhr/Sky) zunehmend in Richtung Tabellenkeller richten.

Der FC Chelsea kassierte vier Tage nach den rassistischen Beleidigungen gegen Nationalspieler Antonio Rüdiger ein 0:2 (0:1) gegen den FC Southampton. Die Tore für das Team des ehemaligen Bundesliga-Trainers Ralph Hasenhüttl erzielten Michael Obafemi (31.) und Nathan Redmond (73.).

Tottenham dreht Spiel dank Dele

Besser verlief am zweiten Weihnachtstag die Premiere für Trainer Carlo Ancelotti beim FC Everton. Von der vor dem Spiel geforderten "Offensivpower" war beim 1:0 (0:0) gegen den FC Burnley zwar wenig zu sehen, das Siegtor durch Dominic Calvert-Lewin (80.) bescherte dem Ex-Bayern-Trainer aber wichtige Punkte im Abstiegskampf.

Manchester United rehabilitierte sich ein wenig für die jüngste Niederlage bei Schlusslicht FC Watford (0:2) und schlug Newcastle United mit 4:1 (3:1), die Red Devils halten als Siebter damit Kontakt zu den internationalen Plätzen. Anthony Martial (24./51.), Mason Greenwood (36.) und Marcus Rashford (51.) trafen für Manchester, Mattew Longstaff für Newcastle.

Verfolger Tottenham Hotspur nutzte den Patzer und hielt den Anschluss an die Champions-League-Plätze. Die Mannschaft von Teammanager Jose Mourinho, der am Boxing Day als Trainer ungeschlagen ist, gewann gegen Brighton & Hove Albion trotz eines Pausenrückstandes 2:1 (0:1) und verkürzte den Abstand auf die Blues auf drei Zähler. Für Tottenham erzielten Starstürmer Harry Kane (53.) und der englische Nationalspieler Dele Alli (72.) die Tore. Zuvor hatte Adam Webster (37.) per Kopf nach einem Freistoß des Ex-Ingolstädters Pascal Groß für die Gäste getroffen.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusJahresrückblick 2019: Jürgen Klopp
:Made in Germany

Ausgerechnet ein Deutscher hat einen Mythos des britischen Fußballs wiederbelebt. Wie sich Trainer Jürgen Klopp beim FC Liverpool unsterblich machte - und ein persönliches Trauma überwand.

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB